Suchen

Betrieb nur noch bis Ende März Fujitsu for You in Berlin macht dicht

Autor: Sylvia Lösel

Die rund 35 Mitarbeiter, die bei der Fujitsu Technology Solutions Sales Services GmbH (FFY) in Berlin beschäftigt sind, stehen vor einer ungewissen Zukunft. Geplant ist offenbar, den Betrieb der FFY bis Ende März 2019 einzustellen.

Firmen zum Thema

Fujitsu for You in Berlin wird offenbar Ende März geschlossen.
Fujitsu for You in Berlin wird offenbar Ende März geschlossen.
(Bild: Pixabay)

„Um die Profitabilität des Produktgeschäfts in einem sehr wettbewerbsintensiven Markt zu verbessern, plant Fujitsu, die Telesales-Ausgaben, die das EMEIA-Produktgeschäft unterstützen, in Shared-Service-Centern in unsere Global Delivery Centers (GDCs) zu konsolidieren.“ Dies ist das offizielle Statement von Fujitsu zur geplanten Schließung von FFY, die offenbar Ende März erfolgen soll. Für die rund 35 Mitarbeiter soll möglichst schnell Klarheit geschaffen sowie eine sozialverträgliche Lösung gefunden werden.

Die geplanten Maßnahmen seien noch vorbehaltlich der Beratungen und Verhandlungen mit den zuständigen Arbeitnehmervertretungen. Fujitsu For You (FFY) ist – genau wie die Fujitsu Technology Solutions GmbH (FTS) – eine Tochtergesellschaft der FTS Holding B.V. Die FFY und die FTS GmbH sind Schwestergesellschaften.

Die Gründe, die hinter der Schließung stehen, bleiben dabei unklar. Aus Mitarbeiterkreisen ist zu hören, dass dort bislang gute Umsätze erreicht und die Ziele erfüllt wurden. Pikant an der Geschichte ist auch, dass FFY offenbar einige Jahre Fördergelder erhalten hat, um Arbeitsplätze zu schaffen beziehungsweise zu erhalten. Auf Nachfrage war allerdings zu erfahren, dass die letzte Zahlung bereits im Jahr 2015 geflossen ist und „zu gegebener Zeit im Falle einer Betriebsänderung die möglichen Auswirkungen auf die IBB-Finanzierung direkt mit der IBB – unter Berücksichtigung der geltenden Vorschriften – geklärt werden“, so das offizielle Statement.

Fujitsu hat im Oktober erst eine weltweite Unternehmensumstrukturierung bekannt gegeben, in dessen Kontext diese Schließung nun wohl auch fällt.

(ID:45657876)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin