Suchen

Smartbunker von Schneider Electric Datacenter in der Box

Autor: Klaus Länger

Mit den Smartbunker-Systemen bringt Schneider Electric drei Micro-Datatcenter-Lösungen auf den Markt, die innerhalb kürzester Zeit einsatzfähig sind. Im Gehäuse sind Stromverteilung, USV und Kühlsysteme bereits vormontiert.

Firmen zum Thema

Die Smartbunker-Systeme von Schneider Electric bilden die Basis für ein kleines Rechenzentrum in einer Box: Gehäuse, Stromversorgung, Klimatisierung und USV.
Die Smartbunker-Systeme von Schneider Electric bilden die Basis für ein kleines Rechenzentrum in einer Box: Gehäuse, Stromversorgung, Klimatisierung und USV.
(Bild: Schneider Electric)

Kleinere Firmen oder auch Zweigstellen verfügen selten über eigene Serverräume, sind aber trotzdem auf eigene Server angewiesen. Für diesen Einsatzbereich hat Schneider Electric mit den Smartbunker-Serien SX, CX und FX Micro-Datacenter-Lösungen vorgestellt, die Systemhäusern eine Basis bieten, auf der sich in kürzester Zeit ein Rechenzentrum im Miniaturformat aufbauen lässt. Die Netshelter-Gehäuse mit halber (24 HE) beziehungsweise voller Rackhöhe (42 HE) sind mit Stromverteilung, USV, Kühlung und Systemen für die Umgebungsüberwachung ausgestattet. Auch die Software für den Remote-Zugriff auf die Sensoren gehört zum Lieferumfang.

Die Basisversion für den Einsatz in einem abgeschlossenen Raum ist der Smartbunker SX mit freier Kühlung. Die kleine Version ist mit einer 3-kVA-USV ausgerüstet, die große mit einer 5-kVA Smart-UPS. Hier gehört auch ein Überwachungssystem mit Kameras zu den Ausstattungsmerkmalen.

Bildergalerie

Schallgedämmt und für raue Umgebungen

Für den Einsatz in Büroräumen ist die schallgedämmte CX-Version der Smartbunker-Gehäuse bestimmt. Sie unterscheidet sich durch ein voluminöseres Gehäuse mit Zwangskühlung vom SX. Das Gehäuse ist in Schwarz, in Weiß und sogar mit Holzdekors verfügbar. Es soll sich so optisch besser in die Büroumgebung einfügen.

Für die Aufstellung im Freien oder in Räumen mit problematischen Umgebungsbedingungen hat Schneider Electric den Smartbunker FX entwickelt. Neben gepanzerten Gehäusen mit optionalem elektronischem Schließmechanismus werden hier stärkere USVs mit fünf oder acht kVA Leistung eingesetzt. Die sind nötig, da die FX-Modelle mit DX-Kühlsystemen ausgestattet sind. Beim halbhohen FX-Gehäuse ist die Klimaanlage auf dem Gehäuse montiert, daher fällt eine Höheneinheit im Gehäuse weg, bei den hohen Schränken mit 42 HE sitzt die In-Row-DX im Schrank neben dem Rack, das die Server-, Storage- oder Netzwerkkomponenten aufnimmt.

Als Zubehör ist hier auch ein Brandschutzsystem integrierbar. Stromversorgung und Kühlung können redundant ausgelegt werden.

Informationen zu den Preisen für vorkonfigurierte Systeme liegen uns noch nicht vor. Neben den Basisversionen kann Schneider Electric auch auf spezielle Anforderungen abgestimmte Lösungen zusammenstellen.

(ID:43949919)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur