IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

#ITfightsCorona

Corona-Schließungen: Haben Unternehmen eine Chance auf Entschädigung?

| Autor / Redakteur: Markus Mingers / Sarah Gandorfer

Die Ermächtigungsgrundlage des Infektionsschutzgesetzes deckt laut dem Oberverwaltungsgericht Einschränkungen ab.
Die Ermächtigungsgrundlage des Infektionsschutzgesetzes deckt laut dem Oberverwaltungsgericht Einschränkungen ab. (Bild: © rcfotostock - stock.adobe.com)

Die Regierung sah sich aufgrund der Entwicklungen des Coronavirus dazu gezwungen, unzählige Geschäfte schließen zu lassen. Die davon betroffenen Unternehmen hoffen nun auf Hilfe vom Staat. Doch wie hoch ist die Chance auf eine Entschädigung wirklich?

Ob Arztpraxis, Einzelhändler, Hotelier oder Gastwirt, die Schließungen bedeuten für Selbstständige immense Umsatzeinbußen. Nicht selten bangen die Unternehmer gar um die eigene Existenz. Auch die Soforthilfen können den Schaden nicht umfassend decken.

Eine Entschädigung erhalten bislang lediglich Betriebe, die schließen mussten, weil sich ein Infizierter unter den Mitarbeitern befand. Alle anderen Unternehmen gehen bis zum heutigen Tag leer aus.

Grundsätzlicher Anspruch

Prinzipiell sehen in Deutschland mehrere Gesetze einen Anspruch auf Entschädigung für nicht verantwortliche Personen vor. Abgeleitet aus dem landesrechtlichen Ordnungsbehörden- oder dem Polizeigesetz steht derartigen Personen beispielsweise ein verantwortungsunabhängiger Ausgleichsanspruch zu. Darüber hinaus besteht aus dem Gewohnheitsrecht ein Aufopferungsanspruch, der ebenfalls verschuldensunabhängig besteht.

Zwar erklärte das OVG Münster (Beschluss v. 6.4.2020, 13 B 398/20.NE) die Maßnahmen für gerechtfertigt, da der Schutz von Leben und Gesundheit gegenüber der Berufsfreiheit zurücktreten müsse, allerdings mindert dies den Anspruch nicht. Das Gericht behandelte hier in diesem Fall die Primärebene. Bei der Frage nach einer Entschädigungspflicht befasst man sich hingegen mit der Sekundärebene. Dadurch wäre die Entschädigung trotz der Rechtmäßigkeit der Maßnahmen weiterhin möglich, da Unternehmen keine Schuld an der derzeitigen Situation tragen.

Ersatz des entstandenen Schadens

Besonders lukrativ könnte diese Option für Unternehmen sein, die keine Soforthilfe beantragt haben und keinen „To-Go-Verkauf“ anbieten konnten. Hier dürfen Selbstständige auf die Erstattung des gesamten Schadens hoffen.

In allen anderen Fällen besteht grundsätzlich ebenfalls die Möglichkeit einer Entschädigung. Hier ist ein Teilersatz oder gar die Erstattung der gesamten Schadenssumme denkbar.

Ergänzendes zum Thema
 
Kommentar: Entscheidung des OVG für das Leben

Über den Autor

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Verbraucherrecht sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht.
Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Verbraucherrecht sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. (Bild: Foto Schwarz- Petra Vallentin)

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Verbraucherrecht sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit mehr als 13 Jahren ist er sowohl als Anwalt tätig, als auch Inhaber der Kanzlei Mingers mit Standorten in Köln, Düsseldorf und Jülich. Er ist Experte unter anderem in den Bereichen Rückabwicklung Lebensversicherung, Abgaßkandal und Widerruf Autokredit. Bekannt ist Markus Mingers durch seine Auftritte bei n-tv und RTL sowie als Experte von FOCUS Online, wo sein Rat überwiegend im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt ist.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46603194 / Recht)