Suchen

Distributionsvertrag Api vertreibt das UTM-Portfolio von Securepoint

Autor: Michael Hase

Der Aachener Distributor Api nimmt die Produkte des Lüneburger UTM-Spezialisten Securepoint ins Portfolio auf.

Firmen zum Thema

Andreas Printz, Einkaufsleiter bei Api, schätzt die Channel-Erfahrung von Securepoint.
Andreas Printz, Einkaufsleiter bei Api, schätzt die Channel-Erfahrung von Securepoint.
(Bild: Vogel IT-Medien)

Die Api Computerhandels GmbH hat mit dem Lüneburger Security-Anbieter Securepoint ein Vertriebsabkommen geschlossen. Dadurch haben Fachhandelspartner des Aachener Distributors ab sofort Zugriff auf das gesamte Portfolio des norddeutschen Spezialisten für Unified Threat Management (UTM). Die Produkte von Securepoint bieten unter anderem Funktionen für Antivrus, E-Mail-Archivierung, Network Access Control, VPN, Web Content Filtering und WLAN-Management.

Im Securepoint-Geschäft werden die Api-Partner durch das VAD-Team betreut. Security bildet einen Schwerpunkt der noch jungen Business Unit, die im Juni 2016 ihre Arbeit aufnahm. Insbesondere bei UTM-Firewalls verzeichne der Distributor bereits hohe Umsätze, berichtet Andreas Printz, Einkaufsleiter bei Api. Seit dem Start der VAD-Einheit gehört der UTM-Pionier Watchguard zum Portfolio der Aachener.

In Kooperation mit Securepoint möchte Api das UTM-Geschäft künftig ausbauen. Einen Vorzug des Lüneburger Herstellers sieht Printz darin, dass er „das Systemhausgeschäft außerordentlich gut kennt und genau weiß, mit welchen Anforderungen und Aufgaben unsere Fachhandelspartner täglich konfrontiert werden“. Systemhäusern komme es vor allem darauf an, dass Security-Lösungen sinnvoll, funktionell und frei von Backdoors seien.

(ID:44582920)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter