Suchen

Stefan Tiefenthal verlässt Acer Acers B2B-Chef geht von Bord

Autor: Klaus Länger

Vor fünf Jahren heuerte Stefan Tiefenthal als „Head of Commercial Business“ bei Acer an. Nun verlässt der B2B-Chef und Leiter von Acer Being Signage die Unternehmen auf eigenen Wunsch, um sich seiner eigenen Firma zu widmen.

Firmen zum Thema

Das Acer Führungstrio in früheren Tagen: Stefan Tiefenthal, Gerit Günther und Wilfried Thom. Günther übernimmt mit Carsten Dreissig die Nachfolge von Thiefenthal im Commercial Business.
Das Acer Führungstrio in früheren Tagen: Stefan Tiefenthal, Gerit Günther und Wilfried Thom. Günther übernimmt mit Carsten Dreissig die Nachfolge von Thiefenthal im Commercial Business.
(Bild: IT-BUSINESS)

Mit Stefan Tiefenthal als „Head of Commercial Business“ hat das B2B-Geschäft des Unternehmens laut Acer einen deutlichen Aufschwung erlebt. Er baute Partnerlandschaft und Partnerprogramm aus und brachte Acer auf den richtigen Kurs für ein nachhaltiges Wachstum im B2B-Bereich. Mitte 2016 übernahm der Manager zusätzlich die Verantwortung für das Digital-Signage-Geschäft von Acer, das als „Acer Being Signage“ in eine eigene Firma mit Sitz in Düsseldorf ausgegliedert wurde. Acer Deutschland sitzt in Ahrensburg bei Hamburg.

Wilfried Thom, Country Manager Acer Deutschland und Vice President Western Europe fasst die Zeit von Tiefenthal wie folgt zusammen: „Ich danke Stefan Tiefenthal für seinen herausragenden Beitrag zum Erfolg des Unternehmens und die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Das von ihm entscheidend vorangetriebene Partnerwachstum ist ein wichtiger Bestandteil unseres Erfolges im stark wachsenden Geschäftskundenbereich. Er wird nicht nur fachlich, sondern auch menschlich eine große Lücke hinterlassen. Ich wünsche ihm alles Gute für seine persönliche Zukunft“.

Das Steuerrad für das B2B-Geschäft des ITK-Unternehmens übernehmen gemeinsam Gerit Günther und Carsten Dreissig, die bereits seit der Umstrukturierung im letzten Jahr die federführende Verantwortung für den SMB- und Systemhaus-Channel tragen. Beide sind jeweils seit mehr als 20 Jahren bei Acer. Günther verantwortet bereits als Head of Commercial Channel Sales das Projektgeschäft und das Systemhaus-Business, Dreissig ist als Head of SMB- und Retail-Sales für die SMB-Kunden des Unternehmens zuständig.

Eigene Firma als Herausforderung

„Die letzten Jahre bei Acer waren eine spannende Zeit. Ich bin stolz und dankbar, gemeinsam mit einem großartigen Team die Weichen für ein nachhaltiges und erfolgreiches B2B-Geschäft gestellt zu haben und bin sicher, dass die Firma gut für die Zukunft aufgestellt ist. Nun wartet die nächste Herausforderung auf mich“ bemerkt Tiefenthal zu seiner Entscheidung. Er will sich künftig stärker seiner eigenen Firma widmen. Deren Fokus liegt laut Acer auf der Beratung in Sachen Business Development, der Unterstützung bei Fusionen, Unternehmensübernahmen oder Kooperationen sowie dem Auf- und Ausbau indirekter Vertriebsmodelle.

(ID:45367974)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur