Suchen

Für flexibles Arbeiten A190 Multizellen-DECT-Headset von Snom

Autor: Ann-Marie Struck

Der Hersteller von IP-Telefonen Snom erweitert das Portfolio um das schnurlose Headset A190. Das Modell ermöglicht Roaming in einer DECT-Multizellen-Installation. Außerdem ist es mit der erst kürzlich erschienen Basisstation M900 kompatibel.

Firmen zum Thema

Das schnurlose DECT-Headset A190 ist ab sofort für 148 Euro (UVP) erhältlich.
Das schnurlose DECT-Headset A190 ist ab sofort für 148 Euro (UVP) erhältlich.
(Bild: Snom)

Von den Keller in den fünften Stock, Metalltüren und Betondecken zum Trotz: Mitarbeiter, die innerhalb des Unternehmens viel unterwegs sind und dennoch erreichbar sein möchten, benötigen mobile Lösungen. Snom präsentiert hierfür das DECT-Headset A190. Es ist für das Telefonieren im Multizellenbetrieb ausgelegt. Zudem soll es ungeachtet aller Widerstände wie bauliche Herausforderungen in Gebäuden, freie Flächen sowie großen Setups mit mehreren tausend Teilnehmern für eine reibungslose Kommunikation sorgen.

Das nur 45 g schwere monaurale (one ear) Headset verfügt über einen Breitband-Sound inklusive Nebengeräusch- und Echounterdrückung. Es kann in zwei Arbeitsmodi genutzt werden. Entweder im Stand-Alone-Modus, indem auf dem A190 eine Nebenstelle konfiguriert ist, oder die Nebenstelle wird vom Headset und einem DECT-Telefon gemeinsam genutzt. Bei letzterer Variante befindet es sich im gekoppelten Modus.

Das Headset hat eine Reichweite von 50 Meter in Gebäuden und bis zu 300 Meter im Freien. Der integrierte Lithium-Ionen-Akku verfügt laut Snom über eine Gesprächszeit von bis zu sieben Stunden. Bevor der Akku jedoch zur Neige geht, wird der Nutzer mittels einer Sprachausgabe rechtzeitig über mögliche Einschränkungen informiert.

Das schnurlose DECT-Headset A190 für den Multizellenbetrieb ist mit den Basisstationen der M-Serie von Snom kompatibel. Das Device ist ab sofort für 148 Euro (UVP) erhältlich.

(ID:46265097)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin