Hightech im Unterseekabel oder was optische Prozessoren heute leisten

400 Gigabit pro Sekunde über eine einzelne Glasfaser

Seite: 3/3

Anbieter zum Thema

100G über 250 Kilometer ohne Verstärkung

Zusammen mit Ciena zeigte Corning Incorporated am 7. März dieses Jahres ein Langestrecken-Glasfasersystem. Die 100-Gigabit-Demonstration erfolgte mit normal im Handel erhältlichen Bauteilen über eine Strecke von 250 Kilometer. Diese Lösung ist für Netzbetreiber interessant, die ihre Verstärker-Anzahl reduzieren wollen, was mit einer erheblichen Einsparung bei den Stromversorgungskosten einhergeht. Im vergangenen Jahr wurde bei einem Versuchsaufbau über 1.500 Kilometer noch alle 125 Kilometer ein Verstärker benötigt. „Wir freuen uns, zusammen mit dem Ciena-Team die 100G-Reichweite verdoppelt zu haben. Und das unter Einsatz von gewöhnlichen Produkten“, sagte Barry Linchuck, Director Marketing bei Corning.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Unterseekabel-Spezialist

Karte der afrikanischen Tiefseekabel. (Archiv: Vogel Business Media)

Global Crossing ist ein typischer Unterseekabel-Netzbetreiber. So gehört dem Unternehmen auch das berühmte Unterseekabel AC-1. Global Crossing ist seit einigen Jahren dabei seine Untersee-Glasfaserkabel-Systeme auf Grund des steigenden Datenaufkommens stark auszubauen. John Legere, CEO von Global Crossing: „Diese Investitionen tätigen wir als Reaktion auf die anhaltende Nachfrage nach Global-Crossing-Services wie Video over IP, Social Media und Content Delivery Networks.“

Global Crossing betreibt die Netzwerke MAC (Mid-Atlantic Crossing), PAC (Pan American Crossing)und SAC (South American Crossing). Das unterseeischen MAC-System umfasst rund 7.500 Kilometer Glasfaserkabel und bietet volle Konnektivität zwischen Nordamerika, Lateinamerika und Europa. Die Übertragungsrate liegt bei 920 Gigabit pro Sekunde. Das PAC-Seekabel-Netzwerk umfasst mehr als 10.000 Kilometer und besteht aus einer Ringstruktur, die auch bei einer Durchtrennung voll funktionsfähig bleibt. Das SAC-System ist rund 20.000 Kilometer lang und ist ein Vier-Faser-Paar-System das derzeit 3.75 Terabit pro Sekunde transportiert.

Übertragungsraten von Terabit-Netzwerken sind bereits heute Realität und wenn das Moore’sche Gesetz weiterhin Bestand hat, ist es nur eine Frage der Zeit bis wir die nächste Geschwindigkeitsstufe erreichen. Streaming-Video und Cloud Computing werden in Zukunft das Petabit-Netzwerk notwendig machen.

Zum gleichen Thema lesen SieFraunhofer gelingt Weltrekord in der seriellen Datenübertragung via Glasfaser.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2050288)