Channel Fokus: UCC & TK Raus aus dem Schattendasein

Autor: Ann-Marie Struck

Die Welt steht Kopf: Geschäftsreisen entfallen, Homeoffice ist plötzlich Alltag und Videokonferenzen ersetzen Meetings im Büro. UCC-Tools haben sich vom Nice to have zum Must have für die Unternehmenskommunikation entwickelt und der Markt damit boomt.

Firmen zum Thema

Lösungen zur virtuellen Kommunikation und Zusammenarbeit sind Pandemie-bedingt gefragter denn je.
Lösungen zur virtuellen Kommunikation und Zusammenarbeit sind Pandemie-bedingt gefragter denn je.
(Bild: Vogel IT-Medien)

2020 hatte der TK & UCC-Markt alle Hände voll zu tun. Denn was während den Lockdowns Pasta und Toilettenpapier für die deutsche Bevölkerung waren, waren UCC-Tools für Unternehmen, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Erstmals fanden im vergangenen Jahr Berufliches sowie Privates überwiegend über virtuelle Plattformen statt. Damit gehören UCC-Tools wie Messaging, Video-Telefonie und Filesharing Pandemie-bedingt jetzt zum Alltag und die entsprechenden Lösungen sind gefragter denn je. Doch nicht nur die nötige Software, auch die Hardware wie Headsets und Webcams erleben eine Sonderkonjunktur. Und wer vermehrt auf Videotelefonie setzt, der benötigt eine schnelle Internetverbindung. Dementsprechend stieg auch der Datenhunger der Bundesbürger entsprechend an und klassische TK-Dienste erfreuten sich einem Comeback.

Doch wie wird es in Zukunft weitergehen? Welche Tools werden eine wichtige Rolle spielen und welche Geschäftsmodelle sind für den Channel erfolgversprechend? Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserem Channel Fokus „UCC & TK“ und der zugehörigen Microsite.

Hier geht es zur Microsite UCC & TK.

(ID:47324255)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin