IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

Revision der ISO 9001

Neue Impulse für das Qualitätsmanagement

| Autor / Redakteur: Dr. Holger Grieb / Heidemarie Schuster

Wenn die ISO 9001:2015 im kommenden Jahr in Kraft tritt, haben Unternehmen eine Übergangsfrist von drei Jahren.
Wenn die ISO 9001:2015 im kommenden Jahr in Kraft tritt, haben Unternehmen eine Übergangsfrist von drei Jahren. (Bild: © nuttapol - Fotolia)

Aktuell befindet sich die Norm ISO 9001:2008, die die Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem (QM-System) in Unternehmen festlegt, in einem umfassenden Revisionsprozess. Im Herbst 2015 soll die ISO Norm 9001:2015 schließlich in Kraft treten und neue Impulse für mehr Wirtschaftlichkeit, Effizienz und natürlich auch Qualität in Unternehmen liefern.

Allein in Deutschland sind rund 52.000 Unternehmen ISO 9001 zertifiziert. Während in Branchen wie dem Maschinenbau, der Automobilproduktion und der Elektrotechnik QM-Systeme eine feste Größe sind, ist der Anteil von IT-Unternehmen eher niedrig. Sie waren in der Vergangenheit vor allem aufgrund der befürchteten Kosten und nötigen Ressourcen zurückhaltend bei der Einführung eines QM-Systems. Vor allem im B2B-Bereich achten allerdings immer mehr Kunden auf eine Zertifizierung bei der Wahl des IT-Dienstleisters. Eine Zertifizierung nach ISO 9001 gilt somit als Mindestanforderung und wird zudem vermehrt auch in Leistungsfeldern der IT-Branche durch ein Informationssicherheits-Management-System, beispielsweise nach ISO 27001, ergänzt.

Qualitätsmanagement-System ermöglicht Wettbewerbsvorteile

Grund dafür: Insbesondere die IT-Branche ist von einer enormen Innovationsgeschwindigkeit sowie einem hohen Kostendruck gekennzeichnet. Auf mangelhafte Leistungen folgen schnell Konsequenzen. Eine QM-Zertifizierung birgt hier Chancen: IT-Unternehmen profitieren neben der höheren Glaubwürdigkeit bei Abnehmern auch von Wettbewerbsvorteilen. Denn ein gutes, auf die jeweiligen Anforderungen angepasstes Qualitätsmanagement ist die Basis eines erfolgreichen Unternehmens. Es ermöglicht, angesichts des rasanten Fortschritts bei Technik und Produkten sowie neuer Anforderungen von Stakeholdern schnell zu reagieren, das eigene Potenzial zu nutzen und zukunftssicher zu agieren. Wie können die Unternehmen diese komplexen und dynamischen Entwicklungen in den Griff bekommen? Welche Prozesse sind nötig, um sie effizient und zielorientiert zu managen? Antworten darauf bietet die überarbeitete ISO 9001.

Neue Impulse statt eines umfassenden Regelwerks

Insgesamt soll die neue ISO 9001:2015 deutlich mehr Praxisnähe und damit zusätzlichen Nutzen für die Unternehmen bringen. Wichtig dabei: In welchem Kontext ist das Unternehmen aktiv? Die Revision der Norm zeigt den Weg zu einem wirkungsvollen Qualitätsmanagement auf.

So benötigen Unternehmen bald kein formales Qualitätsmanagement-Handbuch mehr und auch der Umfang und die Art der geforderten Dokumentation wird angepasst. Nicht mehr die Dokumentation an sich, sondern das Informations- und Wissensmanagement steht nun im Vordergrund. Diese Veränderungen kommen der IT-Branche entgegen, denn IT-gestützte Formen des Wissensmanagements wie Wiki’s, agile Vorgehensmethoden wie Scrum, und andere Standards wie ITIL können leicht eingebunden werden.

Die Zertifizierung nach ISO 9001 allein macht ein Qualitätsmanagement-System jedoch nicht zwingend wirksam und gewinnbringend. Erst das gelebte System und die Umsetzung der abgeleiteten Maßnahmen fördern Dienstleistungsqualität, Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Die Zertifizierung ist hierfür ein Meilenstein.

Führung stärker in der Verantwortung

Wie Qualitätsmanagement-Aufgaben verteilt und organisiert werden, können Unternehmen künftig freier entscheiden. Denn: Die Position des QM-Beauftragten wird in der Norm nicht mehr vorgeschrieben. Im Zuge dieser Flexibilisierung werden QM-Themen künftig vermehrt in der Unternehmensführung zu diskutieren sein, sodass die Verantwortung der Führung gestärkt wird. Die neue ISO Norm liefert zudem Impulse, was die Einbindung des Managements betrifft: Denn das Qualitätsmanagement kann nur dann effektiv umgesetzt werden, wenn das Management einen übergreifenden Blick auf Qualitätsthemen entwickelt und für diese auch Verantwortung übernimmt.

Ergänzendes zum Thema
 
Informationsveranstaltungen zur ISO-Revision

Wenn die Norm 2015 schließlich in Kraft tritt, haben Unternehmen eine Übergangsfrist von drei Jahren. In dieser Zeit können sie ihr QM-System soweit erforderlich anpassen und auf der Basis der neuen ISO 9001:2015 zertifizieren lassen.

Zum Autor

Dr. Holger Grieb ist Lead Consultant Management & IT bei Ksi Consult in Düsseldorf und Mitglied des Zertifizierungsbeirats der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ).

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42997222 / Weitere Meldungen)