Viewsonic LS921WU und LS920WU Lichtstarke Laserprojektoren für den Dauerbetrieb

Autor: Klaus Länger

Der LS920WU und der LS921WU von Viewsonic sind Installationsprojektoren mit WUXGA-Auflösung und Laser-Phosphor-Lichtquelle. Dadurch sind die Beamer kompakt, flexibel installierbar und langlebig. Die optische Einheit ist zudem staubdicht versiegelt.

Firmen zum Thema

Viewsonic setzt bei den WUXGA-Projektoren LS920WU und LS921WU eine Laser-Phosphor-Technologie der zweiten Generation ein, die im Vergleich zu bisherigen Geräten ein 20 Prozent helleres Bild liefert.
Viewsonic setzt bei den WUXGA-Projektoren LS920WU und LS921WU eine Laser-Phosphor-Technologie der zweiten Generation ein, die im Vergleich zu bisherigen Geräten ein 20 Prozent helleres Bild liefert.
(Bild: Viewsonic)

Viewsonic setzt bei den weitgehend baugleichen Projektoren LS920WU und der LS921WU die Laser-Phosphor-Technologie der zweiten Generation für die Lichtquelle ein. Damit sind die beiden Geräte laut Hersteller trotz einer hohen Lichtstärke von 6.000 ANSI-Lumen um 35 Prozent kleiner und mit einem Gewicht von 6,5 kg fast nur halb so schwer wie das Vorgängermodell. Das erleichtert den Transport und vor allem die Installation. Die Laserlichtquelle ermöglicht zudem die Montage in jedem vertikalen Winkel und die Nutzung im Hochformat. Die Lebensdauer soll bis zu 20.000 Stunden ohne Verschlechterung der Helligkeit betragen. Die optische Einheit ist zudem versiegelt und damit vor Staub und Feuchtigkeit geschützt. Die Auflösung beider Geräte beträgt 1.920 x 1.200 Bildpunkte. Zudem verspricht Viewsonic einen hohen dynamischen Kontrast von 3.000.000:1 für ein kräftiges Bild selbst in hellen Räumen. Für eine hochwertige Farbdarstellung sollen 10-Bit Farbtiefe, HDR und HLG sorgen. Weitere Eigenschaften, die für eine flexible Montage sorgen sollen, sind ein sehr breiter Lens-Shift sowie die Keystone-Korrektur von 40 Grad horizontal und vertikal.

Bildergalerie

Unterschiede beim Objektiv

Die beiden Laserprojektoren unterscheiden sich primär durch das eingebaute Objektiv. Der LS921WU ist mit einem Projektionsverhältnis von 0,81 bis 0,89 und einem 1,1-fachen optischen Zoom ein Kurzdistanzprojektor für einen Projektionsabstand zwischen 104 cm und 3,83 m. Ein 100-Zoll-Bild liefert das Gerät bei 1,74 m Abstand, maximal ist eine Bilddiagonale von 200 Zoll möglich. Beim LS920WU liegt das Projektionsverhältnis zwischen 1,36 und 2,18. In Kombination mit einem 1,6-fachen optischen Zoom ist sogar ein Minimalabstand von 88 cm zur Leinwand möglich und eine maximale Distanz von mehr als 14 m. Die maximale Bilddiagonale liegt bei 300 Zoll. Allerdings liefert der der LS920WU ein 100-Zoll-Bild erst bei 2,93 m Distanz.

Bei den Anschlüssen herrscht wieder Gleichklang: Zwei mal HDMI 2.0b mit HDCP 2.2 für 4K-Inhalte, VGA, Composite, S-Video, Audio (3,5 mm und RCA), 3D VESA, USB Typ A sowie RJ45 und RS232. Zudem sind ein HDBaseT-Eingang und zwei 10-Watt-Lautsprecher eingebaut. Zum Lieferumfang gehört eine Fernbedienung mit integriertem Laserpointer. Die Steuerung der Geräte via LAN ist nicht nur mit der Viewsonic-eigenen Software vController möglich, sondern auch zu Lösungen von Crestron, AMX und Extron kompatibel. Firmwareupdates können mittels Notebook und USB-Verbindung erfolgen.

Der LS920WU kostet 3.499 Euro (UVP), für den LS921WU ruft Viewsonic einen Preis von 4.839 Euro (UVP) auf.

(ID:47362648)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur