CES 2015: Cherry MX 6.0 mit analoger Tastenabfrage Keyboard ohne Tempolimit

Redakteur: Klaus Länger

Normalerweise nimmt man an, dass eine digitale Technik immer schneller als eine analoge ist. Das ist aber keineswegs immer der Fall und beim neuen Cherry-Keyboard MX Board 6.0 schon gar nicht.

Firmen zum Thema

Cherry hat auf der CES das MX Board 6.0 mit analoger Realkey-Technologie vorgestellt. Es soll das schnellste Keyboard der Welt sein.
Cherry hat auf der CES das MX Board 6.0 mit analoger Realkey-Technologie vorgestellt. Es soll das schnellste Keyboard der Welt sein.
(Bild: IT-Business)

Beim Cherry MX Board 6.0 wird durch eine analoge Schaltung für das Erfassen der Tastenbetätigung eine Latenz von unter einer Millisekunde erreicht. Cherry nennt diese analoge Technik Realkey. In der Praxis arbeitet das Cherry MX Board mit einer Verzögerung von einer Millisekunde zwischen Tastendruck und dessen Erfassung durch den PC. Weniger ist bei USB-Keyboards nicht möglich und wäre auch bei PS/2 nicht erreichbar.

Bei herkömmlichen Tastaturen erfolgt die Tastenerkennung über eine digitale Matrix: Die einzelnen Tasten sind auf einem Raster angeordnet, das aus horizontalen und vertikalen Leiterbahnen aufgebaut ist. Sobald eine Taste gedrückt wird, entsteht ein Kontakt zwischen einem horizontalen und einem vertikalen Leiter, ein Schaltkreis wird geschlossen. Das wird von einem Micro-Controller registriert, der dann den Scancode der gedrückten Taste an den Rechner schickt. Um einen Tastendruck zu registrieren fragt der Tastaturcontroller in einem Keyboard immer erst die Spalten der Matrix ab. Dabei kann er entweder permanent alle Spalten der Reihe nach scannen (Polling), oder das Niederdrücken einer Taste weckt über einen Column-Interrupt den Controller auf, der dann seine Arbeit aufnimmt. Das Erkennen einer gedrückten Taste erfolgt in jedem Fall per Polling: Ist die betreffende Spalte identifiziert, dann geht es mit dem Scan der Reihen weiter, bis die betreffende Taste identifiziert ist. Dieser Erkennungsvorgang kann, je nach Tastatur und gedrückten Tasten, bis zu 20 Millisekunden in Anspruch nehmen.

Bildergalerie

Cherry Realkey: Mit analoger Matrix

Beim analogen Realkey-Verfahren von Cherry erfolgt die Erkennung auch über eine Matrix aus Leiterbahnen, aufgeteilt in mehrere Zonen. Allerdings liegen hier an den Leiterbahnen unterschiedliche Spannungen an. Bei der Betätigung einer Taste wird der Stromkreislauf geschlossen. Der Tastaturcontroller erkennt, wieviel Strom fließt und ordnet so in Echtzeit den Scancode zu. Da die Erkennung mehr Rechenleistung erfordert als beim digitalen Verfahren, setzt Cherry statt eines 8-Bit-Contollers einen 32-Bit-ARM-Chip ein. Die analoge Verarbeitung mit dem leistungsfähigen Controller ermöglicht auch einen Full-N-Key-Rollover, also die Erkennung beliebig vieler gleichzeitig betätigter Tasten. Auch das sogenannte Ghosting stellt kein Problem dar. Bei einer digitalen Tastatur können drei gleichzeitig betätigte Tasten unter Umständen nicht mehr sauber unterschieden werden, wenn sie in einem Viererblock auf der Matrix liegen. Das kann nur durch zusätzliche Leiterbahnen vermieden werden. Beim analogen Cherry-Keyboard ist jede Taste eindeutig identifizierbar.

Alu-Gehäuse und beleuchtete MX-Tasten

Unter den Tastenkappen sitzen bei beim MX Board 6.0 natürlich die eigenen mechanischen MX-Schalter in einer rot beleuchteten Version. Zunächst bietet Cherry das Keyboard mit MX-Red-Schaltern an. Die linearen Schalter mit Goldkontakten arbeiten mit 45 cN Betätigungskraft. Später soll die Tastatur auch mit anderen MX-Schaltern angeboten werden, die eine andere Anschlagcharakteristik aufweisen.

Das Gehäuseoberteil besteht beim MX Board 6.0 aus beschichtetem Aluminium, das Fingerabdrücke vermeiden soll. Die solide Handballenauflage mit Naturkautschuk-Oberfläche wird magnetisch befestigt. Für Spiele können die Windows-Tasten und einige Tastenkombinationen abgeschaltet werden, um eine versehentliche Betätigung zu vermeiden. Neben den Standard-Tasten und der Sondertaste für den Gaming-Modus gibt es noch Keys Tasten für Medienfunktionen. Cherry bietet das MX Board 6.0 ab dem Frühjahr 2015 für 190 Euro (UVP) an.

(ID:43149009)