Host – Just do IT!

Fiducia begeistert Junge für den Mainframe

Seite: 6/6

Firmen zum Thema

Host – Just do IT

Host – Just do IT“, nennt sich das Ausbildungsprogramm, dass die Fiducia IT AG aufgelegt hat. Wie stark sich die Plattform und Umgang damit gewandelt haben, lässt sich hier deutlich ablesen. In lediglich neun bis elf Wochen findet das Heranführen statt, laut Kursplan als zum Großteil „autodidaktisches Lernen“ (Mehr dazu siehe: Bildergalerie). Die gewünschte Eigeninitiative wird begleitet durch wöchentliche „Livecoding-Sessions“ sowie Übungsaufgaben und Präsentationen.

Host - Just do IT
Bildergalerie mit 9 Bildern

Seit 2010 hat Fiducia zwölf Anwendungsentwickler und sieben Systemprogrammierer ausgebildet. Das Programm ist so erfolgreich, dass die ersten Absolventen schon längst weitere Nachwuchs-Host-Spezialisten ausbilden und eine „U30“-Community in der GSE mitgegründet haben. Zudem zieht die Schulung auch IT-Fachkräfte aus anderen Unternehmen an.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Doch wie ist nun das Verhältnis von Alt und Jung? Die alten Hasen der Abteilung kennen sie als „offen“, beschreiben Bierwald und Fuchs, die Kursabsolventen und jetzigen Systemprogrammierer ihre älteren Kollegen und setzen hinzu: „Die kennen sich aus.“

Jung gegen Alt?

Ressentiments gebe es eher seitens der Berufsschulen. Ihre Lehrer dort zeigten oft Unverständnis für die betriebliche Initiative und fragten, nach, was man mit einer Ausbildung auf einer aussterbenden Rechnerarchitektur anfangen wolle. „Die stehen auf x86“, so Bierwald.

Da ist ein Mainframe-System naturgemäß um vieles komplexer und birgt noch mehr Besonderheiten. Erst durch Einblicke in die Geschichte des Mainframe werde klar, warum ein Job nicht mehr als 72 Spalten haben dürfe, erzählt Bierwald.

Die Emulation eines Mainframe-Systems sei allerdings das Aha-Erlebnis für ihn gewesen. „Als die Master-Konsole hochgefahren wurde, war in dem Fenster richtig ´was los.“, sagt er.

Unsterblich werden

Manchmal allerdings müsse man sich vor Augen führen, dass es sich hier um ein lebendes System handele. Es gelte der Rat: Lieber noch einmal nachdenken. Denn: Ausprobieren geht nicht; ein Fehler und alle Geldautomaten könnten streiken.

„Also heißt es: Denk daran. Eines Tages machst du dich unter Umständen berühmt“, schmunzelt Sebastian Fuchs, Juniorsystemingenieur z/OS Mainframe Storage Tape bei der Fiducia IT AG.

Also: Alles gut und Mainframes for ever? „Viele Anwendungen laufen mittlerweile auf anderen Plattformen“, räumt Abteilungschef Hauser ein. Die Bank-kritischen Daten lagern auf dem Mainframe. Und das wird auch noch lange so bleiben.“

(ID:42960756)