Suchen

Beratung im Notfall als Service Dell schnürt Paket zur Endpoint Protection

Autor: Dr. Stefan Riedl

Um Endgeräte besser schützen zu können, bringt Dell eine neue IT-Sicherheitslösung auf den Markt. „Dell Safeguard and Response“ kombiniert die Plattform vom Kooperationspartner Crowdstrike mit Diensten der eigenen Tochter Secureworks.

Firma zum Thema

Sich gegen Hacker zu wappnen, wird tendenziell ein immer komplexeres Unterfangen.
Sich gegen Hacker zu wappnen, wird tendenziell ein immer komplexeres Unterfangen.
(Bild: boscorelli - stock.adobe.com)

„Safeguard and Response“ heißt das neue Security-Paket von Dell. Für dieses vermarktet der Hersteller die Cloud-basierte Endpoint-Protection-Plattform des Kooperationspartners Crowdstrike zusammen mit dem Reaktionsmanagement und dem Wissen der Konzerntochter SecureWorks. Die Crowdstrike-Lösung schützt dabei, so der Anspruch, KI-gesteuert und in Echtzeit „gegen jede Art von Cyber-Attacken“.

Die Verhaltensanalyse „Redcloak“ der Dell-Tochter Secureworks liefert zudem einen Überblick, wo, wann und wie ein Unternehmen mit einem IT-Sicherheitsvorfall rechnen kann, um Zeitaufwand und Ressourcen für die Problembehebung effizienter planen zu können. Zudem kann via ­Secureworks im Schadensfall schnell auf Expertenwissen zurückgegriffen werden.

Die Pakete im Überblick

Unternehmen können zwischen folgenden „Safeguard and Response“-Lösungen wählen, um ihre Sicherheitsanforderungen ­abzudecken:

  • „Crowdstrike Falcon Prevent“ ist eine Antivirenlösung der nächsten Generation (NGAV), die Künstliche Intelligenz und Methoden aus dem maschinellen Lernen nutzt, um Malware und andere Angriffe zu stoppen, ohne dass Signaturen und die damit verbundenen Updates erforderlich sind.
  • „Crowdstrike Falcon Prevent and Insight“ sattelt zusätzlich zur NGAV-Lösung weitere Funktionen zur Gefahrenabwehr oben drauf. Konkret geht es dabei um Device-Control-Funktionen und die „Falcon Insight“-Erweiterung, die einen Überblick über schädliche Aktivitäten bei Endgeräten bietet und Gegenreaktionen einleitet, um Bedrohungen zu stoppen.
  • „Secureworks Managed Endpoint Protection“ kann in Kombination mit „Crowdstrike Falcon Prevent and Insight und Device Control“ geordert werden. Dieses Angebot umfasst einen 24x7-Managed-Service, der den Zustand der eingebundenen Endgeräte überwacht, um Eindringlinge zu identifizieren. Die „Security Operations Center and Counter Threat Unit“ untersucht die Aktivitäten, ermittelt Schweregrad, Genauigkeit und Kontext des Angriffs und schlägt Gegenmaßnahmen vor.
  • „Secureworks Incident Management Retainer“: Im Falle eines schwerwiegenden Sicherheitsproblems setzt Secureworks ein Spezialisten-Team ein, um schnell auf einen Cyber-Vorfall reagieren und ihn entschärfen zu können. Damit haben Unternehmen mit oder ohne eigenes Sicherheitszentrum Unterstützung bei kritischen Vorfällen. Dieser Service kann auch genutzt werden, um einen proaktiven Reaktionsplan für zukünftige Sicherheitsvorfälle zu erstellen.

Werkzeugkasten für Endpoint-Security

„Unternehmen sind angesichts einer sich exponentiell verschärfenden Bedrohungslage und eines unübersichtlichen Angebots an Lösungen mehr und mehr verunsichert“, erklärt Brett Hansen, General Manager im Segment Client-Software und Sicherheitslösungen bei Dell. „Um den sich wandelnden Anforderungen von Unternehmen ­gerecht zu werden und den sich ständig weiterentwickelnden Bedrohungen immer einen Schritt voraus zu sein, bietet Dell ­genau die Tools an, die Unternehmen brauchen, um ihre Endgeräte und Daten zu schützen.“

Die Pakete aus dem „Dell Safeguard and Response“-Programm werden ab März weltweit über Dell und über die autorisierten Partner des ehemaligen Direktvermarkters erhältlich sein. Die Crowdstrike-Falcon-Plattform kann bereits jetzt über Dell direkt erworben werden.

(ID:45727493)

Über den Autor

Dr. Stefan Riedl

Dr. Stefan Riedl

Leitender Redakteur