Videoüberwachung Axis stellt hochauflösende Netzwerk-Kamera vor

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

In den Megapixel-Bereich stößt Axis mit neuen Netzwerk-Kameras vor. Der Hersteller für Netzwerk-Video-Equipment verbessert damit die Detailgenauigkeit in der Objektüberwachung per Kamera.

Firmen zum Thema

Äußerst genau identifiziert die Axis 211M bewegte Objekte.
Äußerst genau identifiziert die Axis 211M bewegte Objekte.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Zukunft ist hochauflösend: Auch bei der Videoüberwachung sind die Megapixler stark im Kommen. So bringt Axis mit der »211M« (UVP: 832 Euro) eine Netzwerk-Kamera auf den Markt, deren Auflösung von 1,3 Megapixel laut Hersteller dreimal höher sei als die professioneller Analogkameras.

Mit Datenströmen im MPEG-4- und Motion-JPEG-Format eignet sich das Modell 211M ebenso für den Einzelhandel zur Überwachung von Registrierkassen wie für größere Areale, in denen Menschen identifiziert werden sollen. Um die Unschärfe bei bewegten Objekten zu reduzieren, arbeitet der Megapixel-Sensor mit einer progressiven Abtastung.

Zur Sicherheit können die von der Kamera gesendeten Daten direkt über SSL verschlüsselt werden. Unterstützt wird zudem der Authentifizierungsstandard 802.1x und QoS (Quality of Service) zur Priorisierung der Überwachungsdaten. Via PoE (Power over Ethernet) bezieht die Kamera ihren Strom über das LAN. Über das Zwei-Wege-Audio-System können die Kamera-Besitzer sogar die überwachten Personen hören und mit ihnen kommunizieren.

Genauer Überblick

Auch in der Kompaktklasse der Fix-Dome-Netzwerk-Kameras kommt Axis mit Megapixel-Auflösung. Die unauffällig anzubringende Kamera »216MFD« (UVP: 891 Euro) verwendet ebenfalls einen 1,3 Megapixel-Sesor mit progressiver Abtastung. Während das Standardmodell für Innenräume nur eine Kunststoffabdeckung besitzt, ist die »216MFD-V« (UVP: 951 Euro) mit einem extra Gehäuse mit Metallsockel gegen Vandalismus geschützt.

Schwenkbar um volle 360 Grad kommt das Modell »215 PTZ« (UVP: 1.129 Euro), das zwar nur eine Auflösung von 704 x 576 Pixel (PAL-Zeilenzahl) aufweist, dafür aber mit einem zwölffachen optischen und einem vierfachen digitalen Zoom aufwartet. Besonderer Clou am Gerät: sobald die Kamera die automatische Sperre bei einer Schwenkung um 180 Grad erreicht, dreht die Auto-Flip-Funktion das Gerät innerhalb einer Sekunde um. Damit sei der tote Winkel bei der Personenverfolgung quasi eliminiert. Die »Axis 215 PTZ« ist ab Juni erhältlich, die anderen Kameras gibt es ab sofort.

(ID:2004912)