Suchen

„Back on Track“ Axis Communications stärkt End-to-End-Fokus

Autor: Ann-Marie Struck

Der schwedische Hersteller für Netzwerk-Sicherheitslösungen, Axis Communications, richtet sein Geschäft nun vermehrt auf End-to-End sowie KMUs aus. Zudem erhalten Partner mit dem „Back on Track“-Programm Unterstützung in der Krise.

Firmen zum Thema

Axis Communications richtet seine Aufmerksamkeit vermehrt auf KMUs und das End-to-End-Business.
Axis Communications richtet seine Aufmerksamkeit vermehrt auf KMUs und das End-to-End-Business.
(Bild: © Frank Täubel – adobe.stock.com)

Der Aufbruch in die digitale Ära beginnt mit neuen Prozessen, denn digitale Geschäftsmodelle erfordern auch entsprechende strategische und agile Denkweisen. Dabei muss in die Strategie-Entwicklung auch die Technologien mit einbezogen werden. Axis Communications hat daher vor einigen Jahren einen End-to-Endlösungsansatz in der Region Middle Europa gestartet, der mittlerweile global ausgerollt werden soll. „Der Fokusansatz auf End-to-End-Business hat sich bewährt“, berichtet Thorsten Grimm, Manager Area Sales Middle Europe bei Axis Communications.

Thorsten Grimm, Manager Area Sales Middle Europe bei Axis Communications.
Thorsten Grimm, Manager Area Sales Middle Europe bei Axis Communications.
(Bild: Axis Communications)

„Früher waren komplexe und teure Videoüberwachungssysteme in Banken oder großen Einzelhandelsgeschäften zu sehen – und mittlerweile auch in anderen Bereichen der Wirtschaft, der Industrie und des öffentlichen Lebens“, erzählt Grimm. Aufgrund des steigenden Bedarfs an Überwachungslösungen für kleine und mittlere Unternehmen hat Axis Communications deshalb vor einigen Jahren in Middle Europe damit begonnen, umfangreiche End-to-End-Lösungen zu entwickeln. Der Fokus lag dabei auf einer intuitiven und benutzerfreundlichen Anwendung sowie einfachen Installation.

„Unsere End-to-End- Überwachungslösungen können außerdem problemlos an wachsende Unternehmen und die sich ändernden Bedürfnisse angepasst werden“, erklärt Grimm. „Das bedeutet, dass Nutzer mit einem Basissystem und nur wenigen Kameras oder Geräten beginnen können und dies zu einem späteren Zeitpunkt und mit wachsenden Anforderungen an das Sicherheitssystem unkompliziert in Umfang und Funktionalität erweitern können.“

Auswirkungen auf die Partnern

Der neue Fokus hat Auswirkungen auf die Partnerlandschaft des Herstellers, denn ein weiterer wichtiger Grundstein von Axis Communications ist laut Grimm das B2B-Geschäftsmodell – insofern leistet das Partnernetzwerk einen großen Anteil an dem Geschäftserfolg. „Gegenseitiges Vertrauen, Zusammenhalt und Unterstützung ist Axis daher ein besonderes Anliegen“, wie der Manager erklärt. „Ihr Geschäftserfolg ist letztendlich auch unser Erfolg.“

Axis bieten daher Partnern nicht nur ein aufeinander abgestimmtes Produktportfolio von Netzwerk-Kameras, Netzwerk-Türstationen, Netzwerk-Lautsprechern sowie einer Video Management Software an, sondern unterstützt sie schon während der Planungsphase mit Tools. Und auch für die Zeit nach der Umsetzung der Projekte hat der Hersteller passenden Lösungen zur Wartung im Portfolio.

„Wir verstehen das Thema End-to-End Überwachungslösungen nicht nur als eine reine Zusammenstellung hochwertiger Produkte, sondern unterstützen unsere Partner in ihrer täglichen Arbeit und über den gesamten Zyklus eines Projektes mit den passenden Lösungen“, postuliert Grimm. Und auch in Zukunft plant der Hersteller den End-to-End-Ansatz mit weiteren Produkten und Lösungen weiterzuentwickeln.

„Back on Track“-Programm

Um Partner auch in der aktuellen Krisensituation zu unterstützen, hat der Hersteller ein dezidiertes Programm für seine Partner ins Lebens gerufen. Die Sonderaktion „Back on Track“ richtet sich gezielt an Authorized Partner und soll diesen helfen, in der wirtschaftlich herausfordernden Zeit weiterhin erfolgreich zu sein. Die Aktion ist inhaltlich auf die End-to-End Überwachungslösungen ausgerichtet und läuft noch bis Ende des Jahres.

Immerhin hat Axis Communcations die Coronakrise nicht zu hart getroffen. Denn Grimm zufolge seien die Lieferzeiten in den letzten Wochen recht stabil und auch die Distributoren arbeiten in den meisten Fällen auf normalem Niveau. „Die Konfigurations- und Logistikzentren sowie die Produktionsstätten von Axis sind voll ausgelastet und wir versenden wie gewohnt unsere Produkte,“ ergänzt der Manager.

(ID:46946162)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin