Gesponsert

Hyper-Converged Infrastructure Wie Anwender und Reseller von HCI-Lösungen profitieren können

Hyperkonvergente Systeme bieten für Unternehmen und Organisationen die Option, ihre IT-Umgebung auf den neuesten Stand zu bringen und für die Anforderungen der Digitalisierung fit zu machen. Bei der Wahl eines Hyper-Converged-Infrastructure-Systems sollten Unternehmen auf Spezialisten setzen, die über ein breites Lösungsportfolio und ein Netzwerk von kompetenten Partnern verfügen.

Gesponsert von

Hyperkonvergente Infrastrukturlösungen machen Unternehmen jeder Größenordnung fit für die Zukunft.
Hyperkonvergente Infrastrukturlösungen machen Unternehmen jeder Größenordnung fit für die Zukunft.
(Bild: Dell Technologies)

Gleich, ob es sich um ein mittelständisches Unternehmen, einen Konzern oder eine öffentliche Einrichtung handelt: Viele Anwender stehen vor derselben Herausforderung. Sie müssen ihre Rechenzentren modernisieren. Denn neben einer hohen Performance und Zuverlässigkeit gewinnen weitere Faktoren an Bedeutung. Dazu gehören beispielsweise eine hohe Anpassungsfähigkeit und Agilität der IT-Infrastruktur, außerdem eine weitgehende Automatisierung sowie die Möglichkeit, die IT-Umgebung nach Bedarf granular zu erweitern.

Ein praktikabler Weg, um ein Data Center auf den neuesten Stand zu bringen, sind hyperkonvergente Infrastrukturlösungen (HCI) und softwarebasierte Infrastrukturplattformen. Diese integrierten Systeme mit Server-, Storage- und gegebenen falls Netzwerk-Ressourcen sind für moderne Workloads im hauseigenen Rechenzentrum und für Cloud-Services ausgelegt. Zudem lassen sich die Lösungen führender Anbieter wie Dell Technologies sich auf einfache Weise in die IT-Infrastruktur integrieren, sind hoch skalierbar und stellen außerdem zentrale Management- und Orchestrierungsfunktionen bereit.

Dell EMC PowerFlex ist eine IT-Infrastrukturplattform mit Storage-, Compute- und Networking-Ressourcen. Sie lässt sich auf einfache Weise in bestehende IT-Umgebungen integrieren. Zudem bietet PowerFlex eine separate Skalierbarkeit der Rechen- und Storage-Kapazitäten.
Dell EMC PowerFlex ist eine IT-Infrastrukturplattform mit Storage-, Compute- und Networking-Ressourcen. Sie lässt sich auf einfache Weise in bestehende IT-Umgebungen integrieren. Zudem bietet PowerFlex eine separate Skalierbarkeit der Rechen- und Storage-Kapazitäten.
(Bild: Dell Technologies)

Wichtig: Der Hersteller hat nicht nur ein Pferd im Stall

Unternehmen, die eine HCI-Lösung einsetzen möchten, aber auch IT-Dienstleister sollten allerdings bei der Wahl des Technologiepartners mehrere Punkte beachten. So ist eine hohe technologische Kompetenz des Partners unverzichtbar, und zwar sowohl in Bezug auf die Hardware- als auch Software-Komponenten der HCI-Plattform. Dies ist bei Dell Technologies und seinen langjährigen Partnern gegeben. Dell ist nach Angaben der Marktforscher von IDC der führende Anbieter von Servern, Enterprise-Storage-Systemen und HCI-Plattformen. VMware wiederum ist mit 41 Prozent führend im Bereich Infrastruktursoftware und Cloudlösungen.

Hinzu kommt, dass es mehrere Spielarten von hyperkonvergenten Infrastrukturlösungen gibt. Je nach den Anforderungen des Anwenders sollte ihm sein IT-Dienstleister mehrere Optionen zur Wahl stellen. In dieser Beziehung sind Kunden und Partner von Dell Technologies bestens aufgestellt. Sie können beispielsweise auf die HCI-Appliances der Reihe Dell EMC VxRail zurückgreifen. Diese vorkonfigurierten, integrierten Systeme nutzen die Virtualisierungssoftware von VMware und die VxRail HCI-Systemsoftware - ein "Betriebssystem" für hyperkonvergente Systeme, dass Dell Technologies und VMware entwickelt haben.

Zu den Einsatzfeldern von VxRail zählen VMware-Workloads, inklusive virtualisierter Desktopumgebungen (VDI, Virtual Desktop Infrastructure) und Anwendungen, die eine hohe Rechenleistung auf kleinem Raum erfordern. VxRail kommt für Nutzer in Betracht, die eine flexible IT-Umgebung "Out of the Box" benötigen, die sie auf unkomplizierte Weise um weitere Knoten (Nodes) erweitern können.

Unternehmen können bei Partnern von Dell Technologies HCI-Lösungen wie VxRail ordern, die auf ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind. Die Systeme der VxRail D-Series wurden beispielsweise für den Einsatz in Außenstellen und an Edge-Standorten optimiert, an denen eine robuste Infrastruktur erforderlich ist.
Unternehmen können bei Partnern von Dell Technologies HCI-Lösungen wie VxRail ordern, die auf ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind. Die Systeme der VxRail D-Series wurden beispielsweise für den Einsatz in Außenstellen und an Edge-Standorten optimiert, an denen eine robuste Infrastruktur erforderlich ist.
(Bild: Dell Technologies)

PowerFlex: Flexible Plattform für SLA-sensible Workloads

Dell EMC PowerFlex wiederum ist eine hoch flexible Infrastrukturplattform, die unterschiedliche Hypervisors, Bare-Metal-Konfigurationen (Betriebssysteme ohne Virtualisierungsschicht) und Container-Plattformen unterstützt. PowerFlex ist vor allem für Anwendungen (Workloads) ausgelegt, die besonders hohe Anforderungen an die Verfügbarkeit, Performance und Skalierbarkeit stellen. So unterstützt die Plattform Einsatzfelder, in denen Service Level Agreements eine Verfügbarkeit von 99,999 Prozent vorsehen.

Die PowerFlex-Lösungen sind für eine Vielzahl von Workloads optimiert, etwa Oracle-Datenbanken, Microsoft SQL-Server, SAP HANA-Umgebungen und Implementierungen von MongoDB und Cassandra. Solche Workloads werden mit einer zuverlässig planbaren Performance bereitgestellt. Aus Sicht von IT-Dienstleistern und deren Kunden sind weitere Eigenschaften von PowerFlex interessant: Die Lösung lässt sich flexibler als eine klassische HCI konfigurieren. So können Server- und Storage-Komponenten unabhängig voneinander erweitert werden. Außerdem ist es möglich, virtualisierte und nicht virtualisierte Server parallel in einem Cluster zu betreiben. Das ermöglicht dem Kunden teure Software Lizenzgebühren einzuparen, etwa für Datenbanken, bei denen nur ein Teil des „Clusters“ bereitgestellt wird, und somit eine wesentlich verbesserte TCO erreicht wird. Auch ein Mischbetrieb ist möglich, also eine Kombination von PowerFlex-Systemen und hyperkonvergenten Infrastrukturlösungen der VxRail-Serie.

Anwender und deren IT-Dienstleister haben somit die Möglichkeit, beim Upgrade einer IT-Infrastruktur die vorhandenen Systeme und die individuellen Anforderungen auf optimale Weise zu berücksichtigen.

Im Rahmen der APEX Custom Solutions können Unternehmen bei Partnern von Dell Technologies IT-Infrastrukturlösungen wie HCI-Systeme auf Basis eines nutzungsbasierten Abrechnungsmodells ordern. Das bedeutet geringere Investitionskosten (CAPEX).
Im Rahmen der APEX Custom Solutions können Unternehmen bei Partnern von Dell Technologies IT-Infrastrukturlösungen wie HCI-Systeme auf Basis eines nutzungsbasierten Abrechnungsmodells ordern. Das bedeutet geringere Investitionskosten (CAPEX).
(Bild: Dell Technologies)

Nutzungsbasierte Modelle mit Dell APEX

Nutzer und Channel-Partner profitieren zudem von einem weiteren Angebot von Dell Technologies: nutzungsbasierten Abrechnungsmodellen, die Rahmen der APEX Custom Solutions zur Verfügung stehen. Dell stellt in diesem Fall die HCI-Lösungen "as a Service" zur Verfügung. Die Abrechnung erfolgt auf Basis der tatsächlichen Nutzung. Für Unternehmen bedeutet dies, dass sie weniger Geld in die HCI-Infrastruktur investieren müssen (CAPEX). Die zahlen nur für den Verbrauch der IT-Ressourcen (OPEX). Das hat den Vorteil, dass kein Budget in überdimensionierten IT-Infrastrukturkomponenten gebunden wird. Diese Gelder stehen für andere Vorhaben zur Verfügung.

Channel-Partner von Dell Technologies wiederum können auf Basis der APEX-Services eigene Mehrwertdienste anbieten, etwa in Bereichen wie der Datenmigration, anwendungsspezifischen Workloads und der Implementierung von Hybrid-Cloud-Umgebungen. Dienstleister haben weiterhin die Möglichkeit, den Betrieb der IT- und HCI-Plattformen eines Kunden im Rahmen eines Managed Service zu übernehmen. Das kann das komplette Lifecycle-Management (LCM) der VxRail- und PowerFlex-Systeme einschließen. Dieser Ansatz entlastet die IT-Fachleute des Anwenders und verschafft ihnen den Freiraum für wichtigere Aufgaben, etwa die Digitalisierung von Prozessen und Angeboten oder die Implementierung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning.

Zugang zu einem kompletten Technologie-Stack

Apropos KI und maschinelles Lernen: Dell Technologies arbeitet auf beiden Gebieten mit führenden Anbietern zusammen, beispielsweise NVIDIA. So wurde die HCI-Plattform Dell EMC VxRail für NVIDIAs AI Enterprise Software-Suite zertifiziert. Dadurch haben Kunden Zugang zu einer KI-Infrastruktur, mit der sie die Entwicklung und den Einsatz von KI-basierten Applikationen vorantreiben können. Partnern von Dell Technologies wiederum eröffnet das die Möglichkeit, ihren Kunden eine KI-optimierte HCI-Plattform zur Verfügung zu stellen und sie dabei zu unterstützen, Erfahrungen mit dieser Zukunftstechnologie zu sammeln.

Das gilt allerdings nicht nur für "Highend-Ansätze" wie künstliche Intelligenz. Vielmehr steht Unternehmen mit Dell Technologies ein Anbieter zur Seite, der den kompletten IT-Technologie-Stack abdeckt: von Client-Systemen wie Notebooks und Workstations über Edge-Computing-Systeme bis hin zur Datacenter-Infrastruktur und Cloud-Lösungen. Eine vergleichbare Bandbreite ist auf dem Markt kaum zu finden. Für Anwender hat das den Vorteil, dass sie einen Großteil der IT-Ausrüstung aus einer Hand beziehen können ("Single Point of Contact") – von Dell Technologies und seinen Partnern. Das gilt auch für hyperkonvergente Systeme, sei es auf Basis der Virtualisierungssoftware von VMware oder anderer Anbieter.

Ergänzende Services von Partnern von Dell Technologies

Dieser Ansatz ist für IT-Dienstleister und Vertriebspartner von Vorteil. Das ist vor allem dann der Fall, wenn sie die Lösungen um Beratungsleistungen und Managed Services ergänzen. Mithilfe des Lifecycle-Managements der HCI-Lösungen von Dell Technologies können sie beispielsweise ihren Kunden eine skalierbare, leistungsfähige und vor allem stabile Infrastruktur für Workloads der neuen Generation zur Verfügung stellen. Dank des LCM gehören Probleme durch veraltete Systemsoftware und Firmware der Vergangenheit an. Auch aufwendige Tests durch den Partner vor Software-und Firmwareanpassungen gehören damit der Vergangenheit an.

Ein Vorteil für Nutzer der HCI-Lösung VxRail und der Infrastrukturplattform PowerFlex von Dell Technologies und EMC ist, dass sie auf einen zentralen Ansprechpartner zurückgreifen können: auf Partner von Dell Technologies und Experten des Herstellers.
Ein Vorteil für Nutzer der HCI-Lösung VxRail und der Infrastrukturplattform PowerFlex von Dell Technologies und EMC ist, dass sie auf einen zentralen Ansprechpartner zurückgreifen können: auf Partner von Dell Technologies und Experten des Herstellers.
(Bild: Dell Technologies)

Ein weiterer Vorteil aus Sicht der Anwender sind die festen Projektlaufzeiten. Denn eine Rechenzentrumsinfrastruktur mithilfe von hyperkonvergenten Systemen zu modernisieren, ist mit deutlich weniger Aufwand und Risiken verbunden. "Do-it-Yourself"-Ansatz, bei dem Komponenten unterschiedlicher Hersteller kombiniert werden müssen bedürfen eines wesentlich höheren Aufwandes und Kosten damit Zeit und Geld. Auch treten bei diesem Ansatz häufiger technische Probleme und damit Zeitverzögerungen auf.

Mehr Innovation und Flexibilität mit einer hyperkonvergenten Infrastruktur

Profitieren Sie vom Umfang des HCI-Portfolios von Dell EMC. Transformieren Sie den Betrieb mit gebrauchsfertigen, integrierten Systemen für schnelle Ergebnisse Ihrer IT oder setzen Sie weiterhin auf bestehende Betriebsmodelle und nutzen Sie die Vorteile von HCI und flexiblen, validierten HCI-Bausteinen.

Mehr zu hyperkonvergenten Infrastrukturen

Flexibles Rechenzentrum mit Erweiterungsoptionen

Nutzer erhalten mit den HCI-Lösungen somit gewissermaßen ein "schlüsselfertiges Rechenzentrum", das sie variabel an ihre Anforderungen anpassen können. So haben sie die Option, bei Partnern von Dell Technologies ergänzende Data-Protection-Lösungen zu ordern. Die Palette reicht von PowerProtect-Appliances (Data Protection, Backup) über Backup-Dienste, die in Form von Software as a Service bereitgestellt werden, bis hin zu PowerProtect Cyber Recovery-Lösungen. Diese schützen Unternehmensdaten beispielsweise vor Angriffen mit Verschlüsselungstrojanern (Ransomware).

Partner von Dell Technologies können somit ihren Kunden eine Vielzahl von leistungsstarken und aufeinander abgestimmten Systemen, Komponenten und Services an die Hand geben. Dazu zählen beispielsweise die Implementierung und der Betrieb von Backup- und Disaster-Recovery-Lösungen. Auf diese Weise haben Partner die Möglichkeit, ihre Kunden nachhaltig dabei zu unterstützen, den Aufwand zu reduzieren, der mit dem Betrieb einer IT-Umgebung auf Basis von hyperkonvergenten Infrastrukturlösungen verbunden ist. Damit diese Beratungs- und Serviceleistungen stets auf einem gleichbleibend hohen Niveau erbracht werden, führt Dell Technologies regelmäßig Zertifizierungen und Audits bei seinen Partnern durch.

Bestnoten von Anwendern

Die enge Zusammenarbeit zwischen Dell Technologies und seinen Vertriebspartnern zahlt sich offenkundig aus. Denn laut den Gartner Peer Insights "Voice oft he Customer" zählt Dell Technologies zu den drei Herstellern, deren Hyper-Converged-Infrastructure-Lösungen Nutzer am besten bewerten. Fast alle Anwender (97 Prozent) würden die Produkte anderen Interessenten weiterempfehlen. Dies ist Beleg dafür, dass nicht nur die Qualität der Lösungen "stimmt", sondern auch die Betreuung der Kunden durch Dell Technologies und seine Partner. Beide Faktoren sind für Unternehmen unverzichtbar, die im digitalen Zeitalter ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken möchten.

(Bild: Dell Technologies / VMware)

(ID:47760476)