IT-Trends 2019 Weg von der Technik, hin zur Performance

Autor: Sylvia Lösel

An welcher Stelle im Netzwerk schwächelt die Performance? Antworten auf diese Frage geben die Monitoring-Tools von Riverbed. Im Zuge der Digitalisierung werden solche Werkzeuge immer wichtiger. Davon ist Michael Rudrich, Regional Vice President DACH bei Riverbed, überzeugt.

Firmen zum Thema

Michael Rudrich, dem Regional Vice President DACH bei Riverbed
Michael Rudrich, dem Regional Vice President DACH bei Riverbed
(Bild: Riverbed)

Welcher IT-Trend wird das Jahr 2019 prägen?

Die Digitale Transformation und deren wirtschaftliche Vorteile bestimmen schon lange die Branchendiskussion. 2019 wird mit zunehmender Praxiserfahrung der Fokus weg von der Technik, hin zu den eigentlich wichtigen Aspekten der Digitalisierung verschoben – der Performance, den produzierten Daten und besonders deren Auswirkung auf das Nutzerlebnis sämtlicher Unternehmensanwendungen. Schließlich muss die Investition auch die erhofften Vorteile für die Produktivität bringen und dafür ist der Einblick in die digitalen Umgebungen aus Anwendersicht entscheidend.

Wie wird ihr Unternehmen auf diese Trends reagieren?

Riverbed weiß, dass Einblicke ins Nutzererlebnis über den Erfolg der Digitalisierung entscheiden. Wenn Monitoring-Tools zeigen, dass alles läuft, und Mitarbeiter trotzdem die Performance beklagen, liegt eine Transparenzlücke vor. Wo andere nur prognostizieren, nachbilden oder vermuten, können wir das tatsächliche Nutzererlebnis und die Interaktionen der User mit Anwendungen, Geräten und Netzwerken präzise in Echtzeit überwachen. Damit sind wir optimal aufgestellt, um den Kunden auch 2019 den entscheidenden Vorsprung zu verschaffen.

(ID:45646225)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin