MSI Geforce RTX 3060 Ti-Serie Leistungssprung für die gehobene GPU-Mittelklasse

Autor Klaus Länger

Mit dem Geforce RTX 3060 TI baut Nvidia die 3000er-Baureihe nach unten hin aus. MSI bringt drei Custom-Grafikkarten mit der bislang kleinsten Ampere-GPU, die auf 400- bis 500-Euro-Karten eine Gamingperformance auf RTX-2080-Super-Niveau liefert.

Firmen zum Thema

Die GeForce RTX 3060 Ti Gaming X Trio mit RGB-Beleuchtung ist das Top-Modell mir dem neuen Midrange-Ampere-Chip von Nvidia. Zusätztlich stellt der Hersteller noch Ventus-Karten mit zwei und drei Lüftern vor.
Die GeForce RTX 3060 Ti Gaming X Trio mit RGB-Beleuchtung ist das Top-Modell mir dem neuen Midrange-Ampere-Chip von Nvidia. Zusätztlich stellt der Hersteller noch Ventus-Karten mit zwei und drei Lüftern vor.
(Bild: MSI)

Für eine Geforce-RTX-2080-Super-Grafikkarte muss man derzeit mehr als 700 Euro ausgeben. Die neuen RTX-3060-Ti-Karten sollen ein vergleichbare Leistung liefern und dabei schon ab 400 Euro verkauft werden. MSI bringt drei Karten mit der neuen Nvidia-Ampere-GPU an den Start: Die Geforce RTX 3060 Ti Gaming X Trio sowie die Geforce RTX 3060 Ti Ventus in zwei Varianten, einmal mit drei und einmal mit zwei Lüftern. Sie basieren alle auf dem derzeit kleinsten Ampere-Chip. Nvidia hat für den RTX 3060 Ti den Chip der RTX 3070 als Basis verwendet und die Zahl der der aktiven Cuda-Recheneinheiten von 5.888 auf 4.864 reduziert. Die Zahl der Raytracing-Cores und der Tensor-Einheiten ist damit automatisch auch niedriger. Auch der GPU-Takt ist mit bis zu 1,67 GHz im Boost und 1,41 GHz Basisfrequenz etwas geringer. Geblieben sind die acht GB GDDR6 als Grafikspeicher und deren Anbindung über ein 256-Bit-Speicherinterface. Die Leistungsaufnahme soll bei 200 Watt liegen, Custom-Karten mit höherem Takt genehmigen sich da einige Watt zusätzlich.

Bildergalerie

Geforce RTX 3060 Ti Gaming X Trio

MSI verwendet bei der Geforce RTX 3060 Ti Gaming X Trio den riesigen Kühler, der auch bei der 380-Watt-Karte mit RTX 3090 zum Einsatz kommt. Auf der 2,7-Slot breiten und 32,3 cm langen 3060er-Gaming-X-Trio muss er nur bis zu 240 Watt bewältigen. Die kommen zustande, da MSI den Turbo-Boost auf bis zu 1,83 GHz anhebt um so eine höhere Leistung zu liefern. Für den kühlenden Luftstrom sorgen drei große 90-mm-Lüfter und sechs Heatpipes. Auf dem Slotblech stehen drei DisplayPort-1.4a-Ausgänge und eine HDMI-2.1-Buchse bereit. Für Gaming-PCs mit Seitenfenster hat die Karte eine konfigurierbare RGB-Beleuchtung parat, die mittels Mystic Light Sync und Ambient Link mit anderen beleuchteten Komponenten farblich synchronisiert werden kann. Die Konfiguration erfolgt über die Software MSI Dragon Center, die bisherige MSI-Dienstprogramme für Komponenten, Desktop-Systeme und Peripheriegeräte in einer Anwendung vereint. Das Übertakten übernimmt die Afterburner-Software.

GeForce RTX 3060 Ti Ventus

Die Ventus-Modelle mit GeForce RTX 3060 Ti kommen ohne Beleuchtung, mit niedrigerer Taktrate und einfacheren Kühlern. Für Rechner mit geräumigen Tower-Gehäusen bietet MSI eine Ventus mit drei Lüftern an , für kompakte Systeme eine kurze Variante der Karte mit zwei Fans. Die Karten sollen prinzipiell seit dem 2. Dezember verfügbar sein, dürften aber ebenso knapp sein, wie die anderen RTX-3000-Modelle und die AMD-Radeon-6800-Karten. MSI gibt einen Startpreis von 399 Euro (UVP) an.

(ID:47020819)