Bargeld gegen Handy Ein „Bankautomat“ für das Elektronik-Recycling

Redakteur: Peter Koller

Elektronik-Recycling ist wichtig, vielen Menschen aber zu umständlich. In den USA hat sich das Unternehmen ecoATM dem Problem angenommen: Mit einer Art Geldautomat für das Elektronik-Recycling.

Firmen zum Thema

Der ecoATM-Automat wird über einen Touchscreen bedient.
Der ecoATM-Automat wird über einen Touchscreen bedient.
(ecoATM)

Laut dem Branchenverband Bitkom liegen allein in Deutschland rund 86 Millionen alte Handy ungenutzt in den Schubladen. Durch ein Recycling könnten die verbauten Ressourcen wie seltene Erden sinnvoll wiederverwertet werden. Doch die wenigsten Besitzer machen sich die Mühe, ihre alten Telefone zum Recyclinghof zu tragen. Laut einer Nokia-Studie von 2008 werden nur drei Prozent der Alt-Handys dem Recycling zugeführt, weniger als die vier Prozent, die verbotenerweise im Hausmüll landen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

In den USA hat 2009 das Unternehmen ecoATM damit begonnen, das Recycling durch eine Kiosklösung voranzutreiben. Mittlerweile stehen 400 der Automaten gut erreichbar in Einkaufzentren.

Wer sein Altgerät dort los werden will, wählt zunächst auf einem Touchscreen an dem Kiosksystem die Art des Geräts aus und legt es in die Schublade des Automaten. Über eine Bilderkennung wird der genaue Typ des Geräts erkannt. Anschließend wird das Alt-Handy/MP3-Player/Tablet über die Lade-/Datenschnittstelle mit dem ecoATM verbunden. Auf diese Weise ermittelt der Automat den Zustand des Geräts. Anschließend wird dem Besitzer ein Kaufangebot gemacht. Nimmt er es an, bekommt er direkt Bargeld vom Automaten.

Um zu verhindern, dass auf diese Weise etwa gestohlene Handys zu Geld gemacht werden, muss sich der Besitzer per Ausweis und Fingerabdruck identifizieren. Die angenommenen Geräte werden auch 30 Tage zurückgehalten, ehe sie an Recycling-Unternehmen weiterverkauft werden. Laut ecoATM stellt sich aufgrund dieser Maßnahmen nur etwa eines von etwa 4000 eingesammelten Geräten als verloren oder gestohlen heraus.

Das System hat Erfolg. Mittlerweile wurden rund eine Million Handys, MP3-Player und Tablets so für das Recycling eingesammelt. Etwa zwei Drittel der Geräte werden überholt und zum Beispiel in Entwicklungsländern weiter verwendet. Der Rest wird verschrottet und die Ressourcen wie Seltene Erden extrahiert – laut ecoATM von Firmen, die dabei hohe Umweltstandards einhalten.

An die ehemaligen Besitzer werde im Durchschnitt ein Betrag von 25 US-$ ausgezahlt, in Einzelfällen bis zu 300 US-$. Durch das Altgeräte-Recycling hat laut ecoATM jedes einzelne der rund 400 Kiosk-System bislang jährlich unter anderem 4,3 Tonnen an CO2 eingespart. Ein Ausweitung von ecoATM auf andere Länder außerhalb der USA ist geplant, es gibt aber noch keine konkreten Entscheidungen.

(ID:40075110)