Company Topimage

20.07.2021

Akkus sind brandgefährlich: Wir bieten sichere Verpackung und Gefahrguttransport

Bei Lagerung und Transport von Notebooks, Tablets und Smartphones ist besondere Vorsicht geboten! Sie sind aufgrund der enthaltenen Lithium-Ionen-Akkus Gefahrgut. Der Grund: Durch einen Kurzschluss kann es innerhalb von Sekunden zum Akkubrand kommen. Für Ihre Sicherheit bietet AfB speziell gesicherte und geprüfte Batterie- und Notebook-Boxen, die dieses Risiko minimieren.

AfB-Notebook-Box

  • Durch spezielle Inlays verhindert die AfB-Notebook-Box Beschädigungen der Geräte während des Transports und damit Beschädigungen des Akkus.
  • Geeignet für bis zu neun Notebooks oder Tablets
  • Stapelbar und somit platzsparend
  • Gilt gefahrgutrechtlich als Verpackung und reduziert somit Haftungs- und Bußgeldrisiken.
  • Hergestellt aus Recyclingmaterial (Ausnahme: Deckel) und deutlich länger nutzbar als Kartonagen.


Batterie-Box

  • Ist eine Batterie sicherheitskritisch defekt, sollte sie sofort in die Batterie-Box platziert und AfB mit der Abholung beauftragt werden.
  • Hohe Flexibilität in den Batteriemaßen
  • Gasmanagementsystem
  • Kann bei AfB gemietet werden.


AfB sichert Ihr Gefahrgut

Das AfB-Personal ist geschult im Umgang mit Gefahrgut (nach ADR/GGVSEB). Wir übernehmen gefahrgutkonforme Verpackung, Transport und Entsorgung. So sind Sie als Auftraggeber auch rechtlich auf der sicheren Seite.

Hintergrund-Wissen zum Akkubrand:

Was sind Lithium-Ionen-Akkus?

Lithium-Ionen-Akkumulatoren sind wiederaufladbare Batterien. Sie können große Mengen elektrischer Energie auf kleinstem Raum speichern. Durch diese hohe Energiedichte und die kompakte Bauweise sind die Lithium-Akkus auch bei kleinen leistungsstarken Geräten wie Smartphones oder Laptops gut einsetzbar. Sie sind schnell aufgeladen, haben eine lange Lebensdauer und überstehen viele Ladezyklen.

Wie kommt es zum Brand?

Wenn es in der Isolierschicht im Inneren der Batterie zu einem Kurzschluss kommt, besteht aufgrund der hohen Energiedichte innerhalb des Lithium-Ionen-Akkus eine akute Brand- und Explosionsgefahr, da sich diese gesamte Masse an Energie auf einmal entlädt. Ein solcher Kurzschluss kann zum Beispiel durch übermäßige Hitze, einen harten Aufprall oder auch durch Materialfehler bei Billignachbauten entstehen. Diese unkontrollierte Freisetzung von Energie erhitzt den Akku stark, er bläht sich auf und entzündet sich selbst – das Notebooks fängt an zu brennen.

Woran erkennt man sicherheitskritisch defekte Batterien?

  • Sie sind aufgebläht.
  • Sie sind ungewöhnlich warm oder heiß.
  • Sie sind leck, Flüssigkeit tritt aus.
  • Sie haben äußere Schäden oder Gehäuseschäden.


Wie löscht man einen Akkubrand?

Ein Akkubrand ist bestenfalls mit einem Lithium-Löscher zu bekämpfen. Zudem sollte umgehend die Feuerwehr verständigt werden.

Wie kann ein Akkubrand vermieden werden?

Aufprall und starke Erschütterungen vermeiden, denn dadurch können Schädigungen im Innern der Batterie entstehen. Sollte ein Smartphone mal auf den Boden prallen, sollte man das nächste Laden beaufsichtigen: Wird das es beim Laden besonders warm? Entleert sich der Akku plötzlich? Falls ja, den Akku sofort austauschen und nicht mehr verwenden.

  • Permanentes Aufladen sollte vermieden werden. Wenn das Gerät fertig aufgeladen ist, sollte es möglichst bald vom Strom genommen werden.
  • Extreme Temperaturen vermeiden, denn diese fördern, dass es zum Akkubrand kommen kann. 10 bis 30 Grad sind ideal. Bei zu starker Sonneneinstrahlung erhöht sich die Brandgefahr. Ein Smartphone oder Tablet sollte daher nie lange in der Sonne oder im überhitzten Auto liegen.
  • Die vollständige Entladung einer Batterie kann Zellschäden hervorrufen. Sollte der minimale Ladestand erreicht sein, sollte das Gerät nicht weiter genutzt werden.
  • Basteleien am Akku können unkontrolliert Schäden an der Batterie und damit einen Brand verursachen.
  • Nur zugelassene, geprüfte Akkus und Batterien statt Billigimporten einsetzen.


Wie sollte ich einen Akku lagern, um einen Kurzschluss zu vermeiden? 

  • Akkus halb vollgeladen und trocken lagern, um Tiefenentladung zu vermeiden.
  • Optimal sind Lagerungstemperaturen zwischen 10 und 18 Grad.
  • War das Gerät an einem sehr kühlen Ort (z.B. im Auto im Winter), vor der Verwendung an einem wärmeren Ort aufwärmen lassen.
  •  Feuerbeständige Abtrennung zu anderen Bereichen

 

Weitere Infos zu unserem Service finden Sie hier.

(Quellen: https://praxistipps.chip.de/, https://www.derbrandschutzbeauftragte.de/, https://www.bc-service.eu/ )