Suchen

Positionierung als Arbeitgeber 7 Tipps für's Recruiting von IT-Talenten

Autor: Sarah Nollau

Fachkräftemangel und „War for Talents“ – das sind Stichworte, die den Arbeitsmarkt beherrschen. Der Eco-Verband gibt zusammen mit den Recruiting-Spezialisten von „Young Targets“ sieben Tipps, wie IT-Talente richtig angesprochen werden.

Firma zum Thema

Eco und Young Targets empfehlen Unternehmen, eine Markenidentität zu entwickeln, um sich im Arbeitsmarkt zu positionieren und Werte sowie Stärken zu kommunizieren.
Eco und Young Targets empfehlen Unternehmen, eine Markenidentität zu entwickeln, um sich im Arbeitsmarkt zu positionieren und Werte sowie Stärken zu kommunizieren.
(Bild: Pixabay / CC0 )

Im Kampf um Nachwuchstalente werden die Bandagen enger geschnallt. Denn wer gutes Personal an Bord holen möchte, braucht die richtige Strategie, um als Sieger hervorzugehen. Klassisches Personalmarketing allein reicht dann unter Umständen nicht mehr aus, um junge Nachwuchskräfte für das Unternehmen zu begeistern. Wichtig: Firmen sollten sich nicht mehr länger nur auf die Vermarktung ihrer Produkte konzentrieren – sondern gleichzeitig an ihrer Vermarktung als Arbeitgeber arbeiten. Zudem sollten sie sich über folgende Punkte im Klaren werden: Wie macht man Recruiting-Prozesse und das eigene Unternehmen zukunftsfähig?, Was will die Zielgruppe?, und: Welche Kommunikationskanäle eignen sich am besten, um die richtige Zielgruppe anzusprechen?

Der Eco-Verband gibt zusammen mit den Recruiting-Spezilisten von „Young Targets“ sieben Tipps, wie IT-Talente gewonnen werden können.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Das Fazit: Die Vergütung ist natürlich immer noch Thema, aber andere Faktoren werden für junge Talente immer wichtiger. Dazu zählen inhaltliche Herausforderungen, Entwicklungsmöglichkeiten und eigenverantwortliches Arbeiten. Bewerber suchen sich einen Job und ein Unternehmen, das zu ihnen passt. Die besten Karten haben daher die Firmen, bei denen sich Bewerber sehr persönlich angesprochen fühlen.

(ID:45403873)

Über den Autor

 Sarah Nollau

Sarah Nollau

Redakteurin