Netgears neue Generation von Stackable-Switches Stapel-Switches für den Mittelstand

Autor: Sylvia Lösel

Unternehmen neu gegründet? Oder Netzwerkinfrastruktur grundlegend erneuerungsbedürftig? Wenn ja, dann hat Netgear mit seinen neuen Switch-Modellen vielleicht genau das Richtige im Köcher.

Firmen zum Thema

Die neue Switch-Serie ist für kleine Unternehmen gedacht.
Die neue Switch-Serie ist für kleine Unternehmen gedacht.
(Bild: Netgear)

Enterprise-Features für den Mittelstand – mit diesen Worten bewirbt Netgear seit einiger Zeit seine Switches. Nun gibt es Neues bei der stapelbaren Variante. Die Geräte der neuen Prosafe-Serie S3300 bieten 10GBase-T und SFP+. Stacking ist sowohl mit Power-over-Ethernet möglich als auch ohne. Diese Kombination, so Netgear, sei eine einzigartige Lösung zur Anbindung des Netzwerks an die Herzstücke Server und Storage. Die Switches gibt es wahlweise mit 24 oder 48 Kupferports sowie vier 10G-Ports. Zwei davon sind 10GBase-T-Kupfer und zwei SRP+-Fiberglas. Für einfache Administration sollen die L2- und L2+-Features der Serie sorgen. Die neuen Switches sind kompatibel zu den bisherigen Stackable-Smart-Switches.

Switch auf Switch

Es können bis zu sechs Switches gestapelt werden. So wird eine Gesamtanzahl von 288 Netzwerkports mit 40GBps Bandbreite und voller Redundanz möglich.

Mittelständische Unternehmen sollen so auch mittels normaler Kupfer-Netzwerkkabel schnell zu einem leistungsfähigen Netzwerk aufrüsten können.

Die Preise

  • S3300-28X, 24-Port Gigabit Stackable Smart Switch: 670 Euro
  • S3300-28X-PoE+, 24-Port PoE+ Gigabit Stackable Smart Switch: 1.175 Euro
  • S3300-52X, 48-Port Gigabit Stackable Smart Switch: 1.138 Euro
  • S3300-52X-PoE+, 48-Port PoE+ Gigabit Stackable Smart Switch: 1.935 Euro (alle UVP).

(ID:43062779)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin IT-BUSINESS, Vogel IT-Medien