Frühlingsbunt und verbindungswillig

Die ersten Kameras des Jahres 2010 von Kodak, Samsung und Olympus

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Samsung will Marktanteile erobern

Mit Vollgas prescht Samsung ins neue Jahr und stellt nach der NX10 jetzt weitere Kamera-Highlights vor. Touchscreen-Display, Highend-Konnektivität und zwei Displays — damit heben sich die Samsung Modelle aus der Masse ab.

Gerade einmal 19,4 Millimeter schmal ist der leichte Edelstahl-Korpus der Samsung ST5500 und ST5000. Für alle, die ihre Kamera am liebsten ohne Tasten bedienen, hat Samsung beide mit einem Touchscreen ausgestattet. Bei der ST5500 misst dieser 3,7 Zoll. Beide Modellvarianten verfügen über einen siebenfachen optischen Zoom und einen 14-Megapixel-CCD-Sensor. Eine Stärke der ST5500 ist ihre Netzwerk-Kompetenz. So können via Bluetooth kabellos Bilder zu unterschiedlichen mobilen Endgeräten übertragen werden. Gleich nach der Aufnahme können die Bilder mittels WLAN und DLNA-Unterstützung direkt auf dem PC, dem Laptop, Handy oder TV-Gerät gezeigt werden. Und via WLAN sendet sie auch ohne den Zwischenschritt über den PC die Bilder direkt ins Internet. Über die Kamera lassen sich die Aufnahmen sogar mit Kommentaren versehen. Als „kleine Schwester“ der ST5500 verfügt die ST5000 über einen 3-5-Zoll-Touchscreen. Die ST5500 ist zum Preis von 449 Euro (unverbindliche Preisempfehlung), die Samsung ST5000 für 349 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) im Handel erhältlich. Beide Modelle kommen in den Farbvarianten Blau und Grau auf den Markt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 16 Bildern

Zwei Displays für Selbstportraits

Mit den Kameras PL150 und PL100 gibt es zwei weitere Digitalkameras mit zwei Displays von Samsung. Zwölf Megapixel Auflösung und fünffacher beziehungsweise dreifacher optischer Zoom sorgen für die Bilder – dank des umfangreichen Automatikprogramms einfach per Knopfdruck. Das zweite Display auf der Kamera-Frontseite soll Selbstporträts ermöglichen. Die PL150 ist darüber hinaus mit 27 mm Weitwinkel sowie einem optischen fünffach Zoom ausgestattet. Sie soll 279 Euro (UVP) kosten. Die PL100 verfügt über einen dreifach Zoom und wird für 229 Euro (UVP) zu haben sein.

Zwölf Megapixel für den Einstieg

Mit zwei Einsteigerkameras ergänzt Samsung sein Digitalkamera-Sortiment. Die ES70 und ES65 richten sich an Nutzer, die eine unkomplizierte Handhabung schätzen und dabei Wert auf Design und Ausstattungsmerkmale wie Weitwinkel, Bildstabilisator, Szenenerkennung und moderne Porträtfunktionen legen. Die ES70 und ES65 verfügen jeweils über ein 27-mm-Weitwinkel-Objekiv und einen optischen fünffach Zoom, mit dem eine Brennweite von bis zu 135 Millimeter erreicht werden kann. CCD-Sensoren mit einer Auflösung von zwölf Megapixeln bei der ES70 beziehungsweise zehn Megapixeln bei der ES65 sorgen für Bilder, die auch Ausschnittvergrößerungen ermöglichen. Die ES70 soll 149 Euro (UVP) kosten, die ES65 wird für 129 Euro (UVP) verkauft.

(ID:2042798)