50 Jahre System-Schränke von Rittal und kein Ende

Der Flughafen Frankfurt baut und Rittal liefert Schränke sowie Kühlung

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

eue Rittal-Aussattung für neue Flughafen-Logistik

Außerdem gilt der Flughafen gilt mit über 71.000 Jobs als die größte Arbeitsstätte in Deutschland. „Das erfordert von uns als Betreiber des Frankfurter Flughafens ein Höchstmaß an logistischer und technologischer Kompetenz. Starke Partner wie Rittal sind für uns dabei von großer Bedeutung“, so Kipper.

Die Fraport AG setzt in allen Bereichen des Flughafens bei IT-Infrastrukturen, Automatisierungs- und Schaltanlagen seit Jahren auf Systemlösungen von Rittal: derzeit auch bei aktuellen Neubauprojekten wie Landebahn Nordwest, Flugsteig A-Plus und den zugehörigen neuen Tower der Deutschen Flugsicherung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Die Systemlösungen von Rittal kommen hier etwa auch bei dem neuen – erstmals CO2-neutralen – Gebäude „Feuerwache 4“, den gesamten Befeuerungsanlagen, der Video-Überwachung der Zäune und Straßentunnel sowie den Regenrückhaltebecken zum Einsatz.

Der Um- und Ausbau

Mit der neuen Landebahn Nordwest, auf dem ehemaligen Gelände des US-Militärs, soll die Abfertigungskapazität des Flughafens um die Hälfte steigen. So unternimmt die Fragport AG mit dem Neubau des 790 m langen Flugsteigs A-Plus im Westen des Terminals 1 einen weiteren Schritt zur Zukunftsfähigkeit des Airports.

Die Bereitstellung von Terminalpositionen für Großraumflugzeuge – insbesondere für vier Riesenjets A 380 – sei ein wichtiger Erfolgsfaktor, erläutert Kipper. Zur Ausstattung des neuen Flugsteigs zählen etwa eine weitgehend automatisierte Gepäckbeförderanlage – 6 Kilometer ergänzen die bisherigen 73 Kilometer – über die Gesamtlänge des Terminals, ebenso der Neubau von Klimazentralen und der Aufbau einer komplett neuen IT-Infrastruktur.

Zum Schutz der Steuerungs- und Stromverteilungstechnik in der Gepäckförderanlage sind über 500 Gehäuse der Rittal-Serie „CM“ und „AE“ sowie über 100 TS-8-Schaltschränke und Kühlgeräte von Rittal installiert. Ebenso sind Brandmeldeanlagen, Zutrittskontrollsysteme, Steuerungssysteme für die Gebäudeautomation und IT-Systeme wie Hochleistungs-Server in Gehäuse- und Schranklösungen von Rittal „verpackt“.

Rittal – total

Ein weiteres Neubau-Projekt auf dem Gelände der Fraport AG ist der 70 Meter hohe DFS-Tower (DFS = Deutsche Flugsicherung) in der Nähe der neuen Landebahn Nord-West. Der Kontrollturm ist rundum mit Lösungen von Rittal ausgestattet:

IT-Systeme wie LAN-Knoten und Server, Brandmeldeanlagen, Zutrittskontrollsysteme, Funk- und Videotechnik sowie diverse Flugsicherungssysteme sind in Gehäuse- und Schaltschränken von Rittal untergebracht. Passende Klimatisierungslösungen sorgen zudem für optimale klimatechnische Bedingungen der in Schränken verbauten Elektronik.

(ID:2052887)