IBM-Manager Udo Hertz: "Keiner bietet mehr!"

Big Data und IBM – alles eine Sache der Integration

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Ohje! Das klingt nach einem teuren und langwierigen Universalansatz. Dabei gelten doch unternehmensweite Datenmodelle als gescheitert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Udo Hertz: Ich denke nicht an einen großen Datentopf. Enterprise-Warehouses haben tatsächlich niemals stattgefunden. Gefordert ist vielmehr, was Gartner-Analysten mit dem Begriff „Logical Warehouse“ umschreiben.

Diese Bezeichnung trifft das, was gewollt ist, ganz gut: Es kann unterschiedliche, verteilte Datentöpfe geben, aber ein einheitliches Management – erstens, um die Daten konsistent zu halten und zweitens um den Umgang damit zu regeln, etwa wer Zugriff auf die Informationen haben kann und darf. Insbesondere hier ist es wichtig, die Informationen durch ein einheitliches Management konsistent zu halten.

Das aber ist unter anderem Sache der IT. Die Idee für den Einsatz von Big Data kommt aus den Geschäftsbereichen, die sich neues Potenzial erschließen wollen. Doch die IT muss dafür sorgen, dass ein unternehmensweites Konzept und eine entsprechende Steuerung dahinter steckt.

Viele Big-Data-Anwendungen haben etwas mit Optimierung zu tun. IBM hat 2009 das Unternehmen Ilog gekauft, Spezialist für Optimierungs-Algorithmen und einer Rules-Engine, mit der sich Analyse-Regeln quasi in natürlicher Sprache formulieren lassen. Eröffnet sich damit ein Weg, den Mangel an so genannten Data Scientists zu kompensieren?

Udo Hertz: Bezüglich der Modellierung mathematischer Modelle haben wir ein starkes Team in Berlin, das unter anderem die Nähe zur Technischen Hochschule nutzt. Die Optimierungsalgorithmen, mit denen Ilog operierte, dienen jedoch vor allem der Verbesserung von logistischen Abläufen, etwa bei der Steuerung von Produktionslinien oder im Verkehrswesen. Allerdings braucht man dafür nicht schrecklich viele Daten und es ist eher eine Modellierungsaufgabe als ein statistisches Problem, als das sich der Umgang mit Big Data darstellt.

Allerdings habe ich mir dazu auch schon immer einmal wieder Gedanken gemacht….

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42215976)