Suchen

IT-BUSINESS Definition Die Mercateo AG: IT-Projektgeschäft und e-solutions für Geschäftskunden

Autor / Redakteur: RoSch / Sylvia Lösel

Von der Mercateo AG wird im Internet eine offene B2B-Handelsplattform betrieben. Dabei offeriert der Anbieter gewerblichen Kunden durch das gleichzeitige Durchsuchen zahlreicher Kataloge unterschiedlicher Lieferanten eine breite Produktpalette.

Firmen zum Thema

(Bild: © dizain - Fotolia.com)

Die Mercateo AG wurde im Jahr 1999 von Sebastian Wieser, Harald Fett und Dirk Markus in München gegründet. Im Internet ist das Unternehmen seit dem Jahr 2000 präsent. Bei Mercateo handelt es sich um eine Handelsplattform, die darüber hinaus im Bereich e-solutions sowie im IT-Projektgeschäft agiert.

Dabei vereint das Unternehmen die Vorteile einer B2B-Beschaffungsmarktplatzes mit denjenigen einer B2B-Vernetzungsplattform. Sowohl Hersteller und Dienstleister als auch Lieferanten und Einkäufer haben die Möglichkeit, ihre Systeme über Mercateo miteinander zu vernetzen und auf digitalem Wege Transaktionen miteinander abzuwickeln. Dabei ist der jeweilige Digitalisierungsgrad eines Unternehmens irrelevant.

Das Geschäftsmodell von Mercateo

Mercateo agiert als Online-Händler und verfügt über einen Multi-Lieferanten-Katalog. Da Mercateo ein Zwischenhändler ist, besitzt das Unternehmen kein eigenes Lager. Mercateo fungiert als alleiniger Ansprechpartner bei der Abwicklung von Transaktionen zwischen Handelspartnern und Kunden. Durch das Unternehmen werden sowohl Bestellungen als auch Retouren und Beschwerden geregelt. Dabei ist Mercateo ausschließlich als B2B-Unternehmen tätig, d.h., das Unternehmensangebot richtet sich alleinig an Geschäftskunden wie Freiberufler, Gewerbetreibende, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.

Das Sortiment umfasst die folgenden Produktkategorien:

  • Bürobedarf
  • Betriebs- und Lagerausstattung
  • Haus- und Gebäudetechnik
  • Hard- und Software sowie Telekommunikation
  • Arbeitsschutz
  • Autozubehör und Fahrzeugteile
  • Agrar, Handwerk und Bau
  • Technischer Handel und Industriebedarf
  • Essen, Trinken, Gastronomie und Hotel
  • Elektronik und Elektrotechnik
  • Laborbedarf, Medizinbedarf und Therapie

Demzufolge reicht die Produktpalette des Unternehmens von allgemeinen Artikeln des Geschäftsbedarfs bis hin zu spezifischen Fachbedarf.

Die Preisbildung

Die Preisbildung auf der Handelsplattform basiert - anders als im herkömmlichen Handel - nicht auf der Vergabe von Beschaffungsvolumina. Vielmehr fußt sie auf dem täglichen Wettbewerb der jeweiligen Anbieter. Aus dieser Vorgehensweise resultiert eine dynamische und effiziente Preisfindung, wodurch sich wiederum geringe Abwicklungskosten ergeben. Auch eine enorme Sortimentserweiterung ist durch diesen Ansatz möglich, denn die Sortimente bestehender und neuer

Lieferanten können sich überschneiden. Als nachteilig erweist sich dieses System jedoch aufgrund seiner technischen Komplexität, denn obschon der Wettbewerb auf Ebene der Artikel vonstattengeht, muss eine Optimierung des Warenkorbs des Kunden, der teils mehrere Positionen aufweist, stattfinden.

Zahlen und Fakten

  • Gründungsjahr: 1999
  • Rechtsform: Aktiengesellschaft
  • Website: www.mercateo.com
  • Umsatz: 200 Millionen Euro (Stand: 2015)
  • Mitarbeiter: mehr als 400 (Stand: 2016)
  • circa 21 Millionen Artikel (Stand: 2017)
  • etwa 1,4 Millionen Geschäftskunden (Stand: 2017)
  • rund 700 Lieferanten (Stand: 2017)

(ID:44797877)