Eizo Coloredge CG318-4K und CG248-4K Zweimal 4K von Eizo: Einmal mit großem Screen und einmal mit extremer Pixeldichte

Redakteur: Klaus Länger

Die 4K-Welle rollt: Eizo hat mit dem Coloredge CG318-4K und dem Coloredge CG248-4K gleich zwei Monitore mit 4.096 × 2.160 Bildpunkten angekündigt. Der selbstkalibrierende CG318-4K wartet mit einem 31-Zoll-Panel auf, der 24-Zöller CG248-4K liefert mit 185 ppi eine extrem hohe Pixeldichte für scharfe Bilder.

Firmen zum Thema

Der 31-Zoll-4K-Monitor Coloredge CG318-4K ist vor allem für den professionellen Einsatz in der Medien- und Unterhaltungsbranche bestimmt. Der IPS-Monitor ist selbstkalibrierend und er kann die Farbgebung von Filmen emulieren.
Der 31-Zoll-4K-Monitor Coloredge CG318-4K ist vor allem für den professionellen Einsatz in der Medien- und Unterhaltungsbranche bestimmt. Der IPS-Monitor ist selbstkalibrierend und er kann die Farbgebung von Filmen emulieren.
(Bild: Eizo)

Im professionellen Bereich werden Monitore mit nativer 4K-Auflösung immer wichtiger. Der 31-Zoll-Monitor Coloredge CG318-4K ist laut Eizo für die Medien- und Unterhaltungsbranche bestimmt. Aufgabenbereiche sind etwa 2D- und 3D-Computergrafik, visuelle Effekte, Compositing und Color Grading.

Der Monitor ist mit einem IPS-Panel ausgerüstet, das bei einer Auflösung von 4.096 × 2.160 Bildpunkten 98 Prozent des DCI-P3- und 99 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums darstellt. Für die Videoproduktion wartet der Monitor mit einem 3D-Look-Up-Table auf, der im Zusammenspiel mit der Colornavigator-NX-Software auch die Farbgebung von Filmen emulieren kann. Ein sogenannter Digital Uniformity Equalizer sorgt für eine gleichmäßige Farbe und Helligkeit über die gesamte Bildschirmoberfläche hinweg. Er kompensiert auch die Auswirkungen von Schwankungen der Umgebungstemperatur auf die Darstellungsqualität. Der Coloredge CG318-4K ist mit einem integrierten Messgerät ausgestattet, das eine Selbstkalibrierung ermöglicht und somit für eine nachhaltig farbverbindliche Anzeige sorgen soll. Mit 10-Bit-Darstellung sind 1,07 Milliarden Farben möglich. Der Monitor ist schwenk- und höhenverstellbar. Er verfügt über zwei Display-Port-1.2-Eingänge für eine 4K-Darstellung bei 60 Hz. Die beiden HDMI-Eingänge sind hier auf 30 Hz limitiert.

Bildergalerie

24-Zöller mit 185 Pixel pro Zoll

Ein extrem klares Bild und gestochen scharfe Schriften liefert der zweite 4K-Monitor von Eizo. Das 23,8-Zoll-IPS-Panel arbeitet mit einer Pixeldichte von 185 ppi, der höchsten aller Coloredge-Monitore. Er ist damit laut Eizo perfekt für Bildbearbeitung und DTP geeignet. Das LCD-Panel mit 10-Bit-Farbdarstellung deckt ebenfalls 99 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums und 93 Prozent des in der Post Production genutzten DCI ab. Ebenso wie der Coloredge CG318-4K ist auch der CG248-4K mit einem integrierten Messgerät zur Selbstkalibrierung ausgestattet. Eizo stellt für den Monbitor gleich zwei Kalibrierungstools zur Verfügung: Colornavigator 6 für individuelle Nutzer und Colornavigator NX für ein zentrales Management im Netzwerk. Laut Eizo arbeitet der CG248-4K bereits drei Minuten nach dem Einschalten mit optimaler Bildqualität. Bei anderen Monitoren können bis zu 30 MInuten vergehen, bis eine stabile Farbdarstellung verfügbar ist.

Bei Eigenschaften wie 3D-Look-Up-Table, Digital Uniformity Equalizer und den Monitoreingängen herrscht Gleichstand mit dem Coloredge CG318-4K. Zusätzlich bietet der CG248-4K noch eine über Tasten am Monitor steuerbare 4K-Zoom-Funktion zum Vergrößern spezifischer Bildausschnitte.

Beide Monitore kommen im Juli auf den Markt. Der 31-Zöller Coloredge CG318-4K soll für Endkunden 4.899 Euro kosten, beim 24-Zöller Coloredge CG248-4K liegt die Preisempfehlung bei 2.449 Euro.

(ID:43353021)