Suchen

Add-on zur UC-Plattform Zoom Phone startet im deutschsprachigen Raum

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Zoom Video Communications stellt ab sofort seinen Cloud-Telefondienst „Zoom Phone“ in elf weiteren Ländern bereit, u.a. in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Lösung unterstütze lokale Telefonnummern und PSTN-Zugang mit nutzungs- und festpreisbasierten Tarifplänen.

Firmen zum Thema

Dashboards geben Administratoren die Möglichkeit, die Qualität von Zoom Phone proaktiv zu überwachen.
Dashboards geben Administratoren die Möglichkeit, die Qualität von Zoom Phone proaktiv zu überwachen.
(Bild: Zoom)

Zoom Phone sei als Add-on zur Zoom-Plattform in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Portugal, Schweden und Spanien erhältlich. Die Unterstützung für ein- und ausgehende Anrufe über das öffentliche Telefonnetz (PSTN) und nahtlos integrierte Telefoniefunktionen sollen es Kunden ermöglichen, ihre bestehenden PBX-Lösungen zu ersetzen. Die Geschäftskommunikation könne nun ausschließlich über die Zoom-Videoplattform erfolgen.

Zoom Phone biete die Unterstützung von Direct und Premise Peering und somit die Möglichkeit von hybriden Implementierungen, bei denen Kunden ihre bestehenden PSTN-SIP-Trunks behalten und optional in ältere PBX-Lösungen integrieren könnten. Außerdem könnten Anwender im Verlauf von Sprachanrufen die Videofunktion mit einem einzigen Klick aktivieren. Contact-Center-Partnerschaften bestehen Zoom zufolge mit Five9, Genesys, Nice inContact, Talkdesk und Twilio.

Das Zoom-System biete nun mehrsprachige Eingabeaufforderungen, was die Verwaltung mehrerer Standorte einfacher mache. Über ein einziges globales Konto könnten Sprachpräferenzen für internationale Benutzer und Bürostandorte konfiguriert werden. Derzeit würden amerikanisches Englisch, britisches Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch, Dänisch, Japanisch, Koreanisch, Russisch und Mandarin (vereinfacht und traditionell) unterstützt.

Nach dem Start in den USA und Kanada im Jahr 2019 sei Zoom Phone auf Australien, Großbritannien, Irland, Neuseeland und Puerto Rico ausgeweitet worden. Der Beta-Service soll seit März auf Anfrage auch für bestehende qualifizierte Zoom-Kunden in den folgenden 25 Ländern und Regionen verfügbar sein: Argentinien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Estland, Finnland, Griechenland, Hongkong, Kolumbien, Kroatien, Litauen, Luxemburg, Mexiko, Norwegen, Panama, Peru, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei und Ungarn.

(ID:46397248)