Virtualisierungssoftware soll nun auch Großunternehmen gerecht werden Xensource bringt Version 4 von Xen Enterprise

Redakteur: Katariina Hoffmann-Remy

Die finale Version von Xen Enterprise 4.0 ist verfügbar. Das Virtualisierungsprodukt des Herstellers Xensource bietet vor allem erweiterte Möglichkeiten der Verwaltung. So lassen sich beispielsweise Gast-VMs per Drag and Drop auf neue Server verschieben.

Anbieter zum Thema

Mit der neuen Virtualisierungs-Suite Xen Enterprise 4.0 von Xensource lassen sich erstmals mehrere Rechner in einem Ressourcenpool zusammenfassen und automatisch konfigurieren. Innerhalb dieses Pools unterstützt die neue Komponente Xen Motion das Verschieben virtueller Maschinen auch im laufenden Betrieb.

Das jüngste Software-Release unterstützt Server mit Symmetric-Multi-Processing-Architektur mit bis zu acht CPUs. Darüber hinaus lassen sich bis zu 128 Gigabyte physischer Speicher ansprechen, das sind je 32 Gigabyte pro virtueller Maschine.

Verwaltung mit Xen Center

Xen Center ist eine neue Lösung zum Management virtueller Infrastrukturen. Laut Hersteller werden die Management-Zustandsinformationen an alle Rechner eines Resourcenpools repliziert, so dass bei Ausfall des Masters jeder dieser Hosts dessen Rolle übernehmen könnte.

Offenes API für Storage Repositorys

Da das offene API für Storage-Speichersysteme Funktionen wie Snapshotting, Cloning und Thin Provisioning von virtuellen Festplatten erlaubt, erübrige sich nach Herstellerangaben der Einsatz proprietärer Clusterfilesysteme oder Backup-Technologien. Das Spiegeln virtueller Festplatten ist auf Basis einer Storage-Infrastruktur von Symantec, die NAS, iSCSI und SAN unterstützt, möglich.

Offene Schnittstellen und Entwicklungs-Tools

Independent Software Vendors (ISVs) sowie OEM- und andere Vertriebspartner können mehrwertbringende Lösungen für Xen Enterprise mithilfe der Management-Schnittstelle Xen API erstellen, die über drei Language Bindings in C, C# und Java verfügt.

Einige der oben genannten Neuerungen finden sich auch in der funktional weniger umfangreichen Software-Suite Xen Server sowie im kostenlosen Xen Express.

Preise und Verfügbarkeit

Die Softwarelösung ist ab 20. August verfügbar. Der Preis für Xen Enterprise Version 4 inklusive Xen Motion, Xen Center, den 64-Bit-Hypervisor und Xen API liegt bei 1.599 US-Dollar für eine Einjahreslizenz pro Dual Socket Server. Wer eine zeitlich unbefristete Lizenz bevorzugt, zahlt dafür 2.499 Dollar.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2006849)