Virtual Reality Workstations im VR-Bereich von HP und Nvidia

Autor: Alexander Lehner

HP und Nvidia wollen gemeinsam Workstation-Lösungen für den Virtual-Reality-Bereich umsetzen. So soll die professionelle Gestaltung von VR-Erfahrungen gefördert werden.

Firmen zum Thema

HP und Nvidia wollen mit ihrer Kooperation eine Grundlage für die Produktion von VR-Anwendungen nicht nur im Gaming-Bereich schaffen.
HP und Nvidia wollen mit ihrer Kooperation eine Grundlage für die Produktion von VR-Anwendungen nicht nur im Gaming-Bereich schaffen.
(Bild: tinx - Fotolia.com)

HP bringt zusammen mit Nvidia Workstations für die Medienbranche, das Erstellen von 3D-Inhalten sowie für Gaming- und App-Entwicklung auf den Markt. Damit sollen Entwickler bei der Erstellung ansprechender Virtual-Reality-Anwendungen unterstützt werden.

Die neuen Nvidia-VR-kompatiblen Z Workstations von HP werden mit Nvidia-Quadro-Grafikkarten ausgestattet. In der leistungsstärksten Konfiguration sind zwei Quadro-M6000-24GB-Grafikkarten verbaut. Diese unterstützen das Scalable Link Interface (SLI) von Nvidia, welche die Render-Leistung fast verdoppeln soll. Das Grafikkarten-Modell wird voraussichtlich noch in diesem Quartal verfügbar sein. HP Systeme mit dualen M6000-24GB-Grafikkarten nutzen zudem die Nvidias GPU-Affinity-Programmierschnittstelle und die VR-Synchronisations-Technologien. Dadurch soll die Leistung erhöht und Tearing vermieden werden

Den Content-Produzenten soll so die notwendige Leistung bereitgestellt werden, um detaillierte Virtual-Reality-Welten zu schaffen. Alle Modelle sollen dabei mit dem optional erhältlichen HTC Vive Head-Mounted-Display getestet worden sein, was den Anwendern eine reibungslose Entwicklung dreidimensionaler Inhalte ermöglichen soll.

Die Workstations werden in zertifizierten Konfigurationen angeboten. Dazu gehören die HP Z240 Workstation mit Nvidia Quadro M5000, die HP Z640 Workstation mit Nvidia Quadro M6000 und die HP Z840 Workstation mit dualen Nvidia-Quadro-M6000-Grafikkarten.

Die Nvidia VR Ready HP Z Workstation ist ab einem Preis von 4.000 Euro erhältlich (ohne Grafikkarten). Die Systeme sind ab sofort verfügbar, die Dual-M6000-24GB-Grafikkarten sind aktuell als separate Nachrüstteile verfügbar und in integrierter Form ab Mai erhältlich. Auch die VR-Brille, HTC Vive wird gesondert verkauft.

(ID:43991954)

Über den Autor