Vollständiger Überblick der neuen Microsoft-Betriebssysteme Windows 8 und Windows Server 2012: Editionen und Lizenzen

Autor / Redakteur: Thomas Joos, Harry Jacob / Peter Schmitz

Microsoft hat bestätigt, dass Anfang August die finalen Versionen Windows 8 und Windows Server 2012 fertig sind. Am 26. Oktober startet der Verkauf im Handel. Bei den verfügbaren Lizenzen beider Betriebssysteme ändert sich dann einiges.

Firmen zum Thema

Laut offiziellen Angaben von Microsoft stehen die RTM-Versionen (Release to Manufacturing) von Windows 8 und Windows Server 2012 Anfang August den Testern zur Verfügung.
Laut offiziellen Angaben von Microsoft stehen die RTM-Versionen (Release to Manufacturing) von Windows 8 und Windows Server 2012 Anfang August den Testern zur Verfügung.

Windows 8 ist die Bezeichnung des neuen Clientbetriebssystems, also der Nachfolger von Windows 7. Die Serverversion Windows 8 Server trägt die offizielle Bezeichnung Windows Server 2012. Hierbei handelt es sich um den direkten Nachfolger von Windows Server 2008 R2 mit Service Pack 1.

Microsoft veröffentlicht Windows 8 in vier Editionen. Außerdem gibt es weiterhin 32-Bit- und 64-Bit-Versionen der verschiedenen Windows-8-Editionen. Käuflich über den Handel sind nur die beiden Editionen Windows 8 und Windows 8 Professional.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Abschied von Ultimate und Home

Windows 8 ist das System für Privathaushalte, während sich Windows 8 Professional an Unternehmen richtet. Windows 8 Professional erbt die Funktionen von Windows 7 Ultimate und ist damit die Version, die so gut wie alle Features von Windows 8 enthalten wird, außer Funktionen für sehr große Unternehmen. Für diese ist die Enterprise-Edition vorgesehen, die es aber nur über Software-Assurance-Verträge gibt. Die vierte Variante von Windows 8 ist die System-Builder-Version, die sich an Assemblierer richtet.

Laut des taiwanischen Branchendienstes „Digitimes“ sollen die Kosten für vorinstallierte OEM-Windows-Lizenzen je nach Abnahmemengen zwischen 60 und 80 Dollar liegen, in Kombination mit einer nicht näher bezeichneten Office-Version zwischen 80 und 100 Dollar.

Windows 8 Professional lässt sich an Domänen anbinden und per virtuelle Festplatte (VHD) booten. Außerdem verfügt die Professional Edition über die Verschlüsselungstechnologien Bitlocker und Encrypted File System. Ebenfalls dabei ist die Virtualisierungstechnologie Hyper-V.

Consumer-Windows

Alle diese Funktionen fehlen in der normalen Version Windows 8. Diese ist der Nachfolger von Windows 7 Home Premium.

Für Nutzer des Media Center in Windows 7 oder Vista ist interessant zu wissen, dass wahrscheinlich keine Edition mit dem Media Center ausgeliefert wird, sondern diese Multimedia-Erweiterung durch ein eigenes Paket nachgereicht werden soll. Dieses ist natürlich kostenpflichtig – eigentlich.

Wer allerdings das Upgrade-Angebot von Microsoft nutzt, das bis zum 31. Januar 2013 läuft, bekommt recht günstig die Windows-8-Pro-Version und dazu kostenlos das Mediacenter. Details finden Sie im Beitrag „#Upgrade#“

Zudem soll das Windows-8-Upgrade im Aktionszeitraum auch in einer Boxed-Version für 70 Dollar in die Läden kommen.

Auf der folgenden Seite finden Sie Details zur ARM-kompatiblen Windows-Version RT sowie zu den diversen Upgrade-Pfaden bei Desktop-PCs.

(ID:34679880)