Aktueller Channel Fokus:

Komponenten & Peripherie

Studie von IDC

Wie Cloud Services die Geschäftsbereiche besser unterstützen

| Autor / Redakteur: Matthias Kraus, IDC / Katrin Hofmann

Matthias Kraus, Research Analyst bei IDC in Frankfurt
Matthias Kraus, Research Analyst bei IDC in Frankfurt (IDC)

Im Rahmen der Studie „Cloud Computing in Deutschland 2013“ haben die Marktforscher von IDC gefragt, wie die Cloud der geschäftlichen Tätigkeit zugute kommt.

Im Juni stellte IDC im Rahmen einer Presseveranstaltung in München die Ergebnisse einer aktuellen Befragung unter 260 IT-Fach- und Führungskräften aus deutschen Unternehmen mit mindestens 100 Mitarbeitern vor. Ziel der Studie war es, die aktuellen Trends und Pläne bei der Nutzung von Cloud Services zu ermitteln. Der Schwerpunkt der Studie liegt dabei auf der Betrachtung des Themas aus Sicht der Fachbereiche und der Frage, wie die Geschäftsprozesse mittels Cloud Services besser unterstützt werden können.

Cloud Services haben inzwischen die deutschen Unternehmen durchdrungen, denn mindestens jede zweite Organisation nutzt oder implementiert sie bereits. Dabei werden Cloud Services längst nicht mehr nur zur Steigerung der IT-Effizienz eingesetzt: Rund zwei Drittel der befragten Unternehmen wollen langfristig neue Anforderungen der internen Fachabteilungen schneller erfüllen oder die Geschäftsprozesse viel besser unterstützen. Die befragten IT- und Fachabteilungsentscheider sind sich dabei im Kern einig, dass mittels Cloud Services neue Betriebsprozesse schnell implementiert und sowohl die dynamischen Geschäftsprozesse als auch mobiles Arbeiten der User unterstützt wird. Insbesondere Vertriebs- oder Service-Mitarbeiter, aber auch die Geschäftsleitung und Mitarbeiter, die gelegentlich im Home Office arbeiten, können deshalb besonders von der Cloud profitieren.

Um den Nutzen von Cloud Services für das „Business“ auszuschöpfen, sind allerdings ganz unterschiedlich Hürden zu überwinden. IT-spezifische Themen wie die Gewährleistung der Sicherheit und Compliance stellen dabei die Grundvoraussetzung für den Gebrauch von Cloud Services dar. Aber es nutzt letztendlich wenig, wenn durch Cloud Services technologisch neue Möglichkeiten geschaffen werden, die Abläufe, Rollen und Service Level aber nicht darauf abgestimmt werden. Dazu müssen IT und Fachabteilungen Hand in Hand zusammenarbeiten, und genau dabei mangelt es an gegenseitigem Verständnis.

Die Folge: Die Fachabteilungen starten Alleingänge und beziehen Cloud Services ohne die IT-Abteilung, denn die User wollen produktiver arbeiten, neueste Funktionalitäten nutzen. Doch diese Alleingänge lohnen sich nach Überzeugung von IDC nur kurzfristig: Neben möglichen Sicherheitsrisiken gilt es Unternehmenanwendungen (ERP, SCM, etc.) oder Datenbanken zu verknüpfen, denn erst durch diese Integration kann sich der Nutzen für die Geschäftsbereiche entfalten und Prozesse automatisiert werden.

IDC-Empfehlungen

Damit die Fachabteilungen keine Alleingänge mehr starten und die Geschäftsbereiche von Cloud Services einen möglichst großen Nutzen für den Geschäftserfolg generieren, empfiehlt IDC IT-Leitern folgende Maßnahmen:

Rücken Sie den Cloud-Nutzen für das Business in den Fokus

Die Mehrzahl der befragten Unternehmen will mit Cloud Services in Zukunft neue Anforderungen der Fachbereiche schneller erfüllen und die Betriebsprozesse besser unterstützen. Die befragten deutschen Unternehmen betrachten also Cloud Services immer öfter aus Perspektive der Fachabteilungen. Rücken auch Sie die Business-spezifischen Aspekte viel stärker in den Mittelpunkt Ihrer Überlegungen: Mit Cloud Services können Sie nicht nur die Anforderungen der Fachbereiche viel schneller erfüllen, sondern auch dazu beitragen, die Geschäftsprozesse agiler und flexibler zu gestalten. Neue Betriebsabläufe können kurzfristig eingeführt, den Prozessbeteiligten flexibel Zugriff und den Usern mobiles Arbeiten ermöglicht werden.

Ermöglichen Sie mobiles Arbeiten durch Cloud Services

Bereits heute arbeitet rund die Hälfte der Mitarbeiter in den befragten deutschen Unternehmen in unterschiedlichem Umfang von unterwegs oder im Home Office. Mittels Cloud Services können Ihre User orts-, zeit- und geräteunabhängig arbeiten. Die User werden flexibler, produktiver, Geschäftsprozesse schneller und alle Prozessbeteiligen erhalten Zugriff auf eine einheitliche und aktuelle Datenbasis. Als IT-Leiter können Sie dabei die Sicherheit gewährleisten, denn die Daten werden nicht auf dem mobilen Endgerät, sondern zentral im Rechenzentrum bzw. beim Cloud-Anbieter verarbeitet und gespeichert. Weitere Sicherheitsmaßnahmen wie Mobile Device Management und Datenverschlüsselung sollten zwar zusätzlich ergriffen werden, aber durch Cloud Services, die mit entsprechend hohen Sicherheitsvorkehrungen betrieben werden, kann auf technischer Ebene bereits ein Großteil der End-to-End-Sicherheit gewährleistet werden. Nutzen Sie deshalb Cloud Services, um Ihren Mitarbeitern mobiles Arbeiten mittels Cloud Services zu ermöglichen und gleichzeitig die Sicherheit zu gewährleisten.

Überwinden Sie organisatorische, kulturelle und technische Herausforderunge

Bei der Unterstützung der Fachbereiche mit Hilfe von Cloud Services begegnen den Anwenderunternehmen ganz unterschiedliche Herausforderungen: Um Prozesse erfolgreich zu optimieren ist es erforderlich, die Einführung von Cloud Services eng mit der Geschäftsprozessanpassung auf organisatorischer Ebene zu verknüpfen. Doch dazu müssen Sie mit den Fachabteilungen viel enger zusammenarbeiten und die Sprach- und Mentalitätsunterschiede überwinden. Zu den größten Hürden zählen zudem aufwendige IT-spezifische Maßnahmen, insbesondere Sicherheitsmaßnahmen und die Integration mit anderen Unternehmensanwendungen. Betrachten Sie die Einführung von Cloud Services aus einer ganzheitlichen Perspektive, denn nur so können Sie mittels Cloud Services den maximalen Nutzen für die Geschäftsbereiche erzielen.

Ziehen Sie externe Dienstleistungen in Betracht

Die befragten Unternehmen haben einen hohen Bedarf an externen Dienstleistungen und erachten eine Vielzahl von Dienstleistungen als relevant. Die Nachfrage reicht von Beratung zur Erstellung einer Cloud-Strategie oder bei der Auswahl des passenden Cloud-Services, über Implementierungs- und Integrationsleistungen bis zur Schulung von IT und Usern. Nutzen Sie als IT-Entscheider diese Angebote, um die Anforderungen der Fachbereiche schneller umzusetzen und die technischen, organisatorischen und kulturellen Herausforderungen zu überwinden. Services-Anbieter können als Moderator zwischen IT- und Fachabteilungen vermitteln und Sie und Ihr IT-Team können von diesem Know-how profitieren, z.B. in Consulting-Workshops zur Analyse der Cloud-Readiness. Externe Service-Anbieter mit entsprechender Beratungserfahrung können Sie auch dabei unterstützen, die Prozesse auf organisatorischer Ebene anzupassen und zu optimieren.

Forcieren Sie die Zusammenarbeit von IT und Fachbereichen

Die Fachbereichsmitarbeiter brauchen für ihre Arbeit intuitive und mobile Anwendungen, die neueste Funktionen bieten. Die eigene IT kann die Erwartungen der Fachbereiche bislang oftmals nicht schnell genug erfüllen und deshalb beziehen User und Geschäftsbereiche im Alleingang Public Cloud Services. Sicherheits- oder Compliance-Risiken und neue "IT-Inseln", die die Optimierung und Automatisierung der betrieblichen Abläufe verhindern, können entstehen. Außerdem müssen die Nutzung von Cloud Services und die Anpassung der Betriebsprozesse auf organisatorischer Ebene ineinander greifen. Arbeiten Sie deshalb mit den Fachbereichen viel enger als bislang zusammen. Ihre Rolle als IT-Leiter ändert sich dabei: Sie werden zum Berater der Fachbereiche, der mit seinem Team die Geschäftsanforderungen kennt und durch technische Lösungen bestmöglich unterstützt und damit einen größeren Beitrag zum Geschäftserfolg leistet.

Gewährleisten Sie Sicherheit und die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben

Bei der Unterstützung der Fachabteilungen ist die Sicherheit die wichtigste Anforderung der Fachbereiche an die IT. Sicherheit, die Einhaltung der Compliance-Vorgaben und gesetzlicher Rahmenbedingungen sind die Grundvoraussetzung für die Nutzung von Cloud Services. Diese Aspekte sind auch die größten Risiken, wenn Fachabteilungen oder einzelner User Cloud Services "hinter dem Rücken" der IT-Abteilung nutzen. Prüfen Sie deshalb genau, ob Ihre Anforderungen an Sicherheit und Compliance beim jeweiligen Cloud-Anbieter erfüllt und die spezifischen deutschen Gesetze und Datenschutzbestimmungen eingehalten werden, oder ob eine der vielen Private Cloud-Varianten das richtige Sourcing-Modell für Ihr Unternehmen darstellt. Für diese Prüfung können Sie auch Service Provider hinzuziehen und sich beraten lassen, z.B. in Form von Workshops und Detailanalysen.

Eine Zusammenfassung der aktuellen Studie erhalten Anwenderunternehmen kostenfrei unter: http://bit.ly/14dOoxx

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42366688 / Viewpoints)