Suchen

Lenovo Thinkpad L390 und L390 Yoga Whiskey am Arbeitsplatz

Autor: Klaus Länger

Lenovo setzt bei den 13,3-Zoll-Business-Notebooks der Thinkpad-L390-Serie mit Whiskey Lake die jüngste Generation der Core-U-Prozessoren ein. Die kompakten und robusten Geräte sollen mit günstigen Einstandspreis vor allem preissensible Geschäftskunden ansprechen.

Firmen zum Thema

Das Lenovo Thinkpad L390 kommt als Clamshell-Variante und als Yoga-Convertible. Beide Modelle sind mit einem 13,3-Zoll-Full-HD-Display ausgestattet.
Das Lenovo Thinkpad L390 kommt als Clamshell-Variante und als Yoga-Convertible. Beide Modelle sind mit einem 13,3-Zoll-Full-HD-Display ausgestattet.
(Bild: Lenovo)

Das Clamshell-Notebook L390 und das Convertible L390 Yoga sind die ersten Thinkpad-Modelle auf Basis der neuesten Core-U-Prozessoren der achten Generation, die bei Intel unter dem Codenamen „Whiskey Lake” entwickelt wurden. Sie arbeiten mit einer höheren Taktfrequenz, als die Kaby-Lake-R-CPUs und warten mit einem neuen auf dem Package integrierten Chipsatz auf, der nun USB 3.1 Gen2 unterstützt und ein GBit-WLAN-Komponente enthält. Lenovo bietet die Thinkpad-L390-Modelle mit Prozessoren vom Core i3 mit zwei Kernen bis hinauf zum Core i7 mit vier Cores und acht Threads an.

Das Thinkpad L390 und das L390 Yoga unterstützen bis zu 32 GB DDR4 als Arbeitsspeicher und PCIe-SSDs mit bis zu 512 GB Kapazität. Mit dem im Chipsatz integrierten WLAN- und dem CRF-Modul Intel Dual Band AC 9560 sollen die Notebooks einen Datendurchsatz von bis zu 1,73 Gbps erreichen. Für die Anbindung an ein LAN steht ein Mini RJ-45-Anschluss bereit.

Für das 1,45 kg leichte L390 gibt der Hersteller eine Akkulaufzeit von bis zu 14 Stunden an, das L390 Yoga ist mit 1,56 kg etwas schwerer und mit bis zu zwölf Stunden Akkulaufzeit nicht ganz so ausdauernd.

Bildergalerie

Yoga mit Stift und IR-Kamera

In beiden Modellvarianten kommen entspiegelte 13,3-Zoll-IPS-Displays mit Full-HD-Auflösung zum Einsatz.. Beim L390 Yoga erkennt der Touchscreen zusätzlich noch Stifteingaben mit dem Thinkpad Pen Pro. Der aktive Stift gehört zum Lieferumfang und kann in einer Stiftgarage im Chassis des Convertible untergebracht werden, wenn er nicht benutzt wird. Das Clamshell-Notebook ist ebenfalls mit einem Touchscreen ausgestattet. Zusätzlich bieten beide Modelle ein Touchpad und einen Trackpoint für die Steuerung des Mauszeigers. An Sicherheitsfunktionen sind bei beiden Modellvarianten ein Fingerprint-Reader und ein TPM-Chip vorhanden. Das Yoga bietet zusätzlich eine IR-Kamera für die Gesichtserkennung mit Windows Hello.

Die beiden Thinkpad-Modelle sollen ab Januar 2019 verfügbar sein. Für das L390 gibt Lenovo einen Startpreis von 881 Euro (UVP) an, das L390 Yoga startet bei 987 Euro (UVP).

(ID:45659770)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur