Suchen

Nest Labs: Außenkamera mit Gesichtserkennung Wer treibt sich in meinem Garten herum?

Autor: Sylvia Lösel

Was hilft die beste Überwachungskamera, wenn man im entscheidenden Moment keine Warnung erhält? Nest Labs bringt nun seine IQ-Außenkamera nach Deutschland. Diese kann Gesichter erkennen und verschickt Meldungen aufs Handy, sobald sie Verdächtiges ausmacht.

Firmen zum Thema

Werden Warnungen an das Handy verschickt, wird auch ein Bild mitgeliefert.
Werden Warnungen an das Handy verschickt, wird auch ein Bild mitgeliefert.
(Bild: Nest)

Die Nest Cam IQ-Außenkamera zeigt nicht nur, was gerade passiert, sondern kann auch zwischen einer Person und der Nachbarskatze unterscheiden und den Benutzer entsprechend warnen. Sobald die Kamera eine Person entdeckt, kann sie eine entsprechende Warnung auf das Smartphone senden.

„Wenn es darum geht, das Zuhause im Blick zu behalten, sollte eine Kamera nicht nur zeigen, was gerade passiert, sondern mittels einer Warnung sinnvolle und relevante Informationen geben und Benutzer so darüber informieren, was wichtig ist", so Lionel Guicherd-Callin, Head of EMEA Product Marketing, Nest Labs.

Bildergalerie

Technische Ausstattung

Die Außenkamera kann bis auf das 12-fache heranzoomen und die Ansicht eines bestimmten Bereichs dank des digitalen 4K-Sensors, HDR und 1.080p-HD-Video optimiert darstellen. Läuft beispielsweise eine Person durch den Garten, kann die Kamera automatisch heranzoomen, ihr folgen und neben der 130°-Weitwinkelansicht eine Nahaufnahme dieser Person zeigen. Dank Nachtsichtmodus mit Infrarot-LEDs wird der Bereich auch bei Dunkelheit gleichmäßig beleuchtet.

Die Nest Cam IQ-Außenkamera ist wetterfest nach dem Schutzgrad IP66. So kann sie Regen, Schnee, Wind und dem gelegentlichen Spritzer mit dem Wasserschlauch standhalten. Das Stromkabel lässt sich verdeckt und somit manipulations-geschützt installieren.

Ungebetene Gäste können mit dem Lautsprecher abgeschreckt werden. Wird dieser verwendet, blinkt zusätzlich ein Leuchtring.

Die Außenkamera wird an die Steckdose angeschlossen und filmt in 1.080p-HD-Qualität. Das Bildmaterial wird auf Smartphone, Tablet oder Laptop gestreamt. Video wird mittels 128-Bit AES mit TLS/SSL-Verbindung auf dem Gerät verschlüsselt. Die Bestätigung in zwei Schritten ist optional möglich. Over-the-Air-Updates sollen sicherstellen, dass die Kamera automatisch aktualisiert wird.

Die Nest Cam nimmt pro Tag bis zu 2,6 Millionen Bilder in HD-Qualität auf. Die Ein-Blick-Funktion der Nest Cam IQ-Außenkamera reduziert dieses Filmmaterial dank ihrer Algorithmen auf die wichtigsten Szenen, sodass sich die Ereignisse eines ganzen Tages schnell kontrollieren lassen. Besondere Ereignisse werden automatisch hervorgehoben und vergrößert.

Abo mit Zusatz-Features

Zusätzlich bietet der Hersteller ein Abo an. Wer dieses für fünf Euro im Monat nutzt, kommt in den Genuss weiterer cloudbasierter Algorithmen und 5-, 10- oder 30-tägigen Videoaufzeichnungen. Zudem kann er gewisse Bereiche definieren, die besonders überwacht werden sollen, etwa ein Hinterhof. Sobald die Kamera dort Aktivität bemerkt, wird eine Warnung verschickt. Dank optimierter Gesichtserkennung erkennt und kategorisiert die Software dann auch die gefilmten Personen und unterscheidet so beispielsweise zwischen Familienmitgliedern und Fremden.

Die IQ-Außenkamera ist ab sofort für 379 Euro erhältlich.

(ID:45237847)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin