Aktueller Channel Fokus:

UCC

Mobile IBM-Finanzdienstleistungen für IT-Leasing und -Mietkauf

Wenn´s ums Geld geht: Projektfinanzierung per App

| Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / / Wilfried Platten

Wenn die Leitung steht, steht auch die Finanzierung: IBMs ROF-App.
Wenn die Leitung steht, steht auch die Finanzierung: IBMs ROF-App. (Bild: IBM)

Mehr zum Thema

ROF steht bei IBM für Rapid Online Financing. Eine neue ROF-App soll Fachhändlern helfen, die Abschlußwahrscheinlichkeit beim Kunden vor Ort durch schnelle und attraktive Finanzierungsangebote zu erhöhen.

Nur ein bis zwei Minuten braucht eine Finanzierungsanfrage mit der neuen App zur Bestätigung – oder Absage – per E-Mail. Früher, so Christoph Heitjans, Direktor IBM Global Financing (IGF) in Deutschland, brauchte die belastbare Beantwortung einer solchen Anfrage ein bis zwei Tage.

Wie wichtig Finanzierungsangebote sind, zeigt eine IBM-interne Studie der Abteilung Marketing Intelligence. Sie besagt: Die Abschlußwahrscheinlichkeit erhöht sich um 36 Prozent, wenn Finanzierungsdienstleitungen mit angeboten werden, also Formate wie Mietkauf oder Leasing.

Drei Säulen

Das Geschäftsfeld von IBM Global Financing umfasst drei Segmente:

  • Die Investitionsfinanzierung für Endkunden.
  • Die kurzfristige Finanzierung von Projektdurchläufen für den Channel, also von der Auslieferung der Ware ab Lager bis zu deren Installation beim Kunden. Sie wird laut Heitjans für annähernd 100 Prozent aller Transaktionen genutzt.
  • Das Refurbishing von abgelösten Altgeräten oder Rückläufern aus Leasingverträgen. Dafür betreibt IGF eigene „Wiederaufbereitungsanlagen“. In Europa sind dies Mainz und Montpellier.

ROF gehört zum ersten Geschäftsbereich. Bei einer Anfrage übernimmt ein Autoscoring-Kreditsystem die Liquiditäts- und Bonitätsprüfungen des potentiellen Kunden und rechnet anschliessend die monatliche Rate für die angefragte Projektsumme und Laufzeit zurück.

ROF für mehr ROI

„Primär ist der Kunde natürlich an der Lösung interessiert. Die Finanzierungsfrage ist dann nachgelagert. Aber je früher ich mich als Fachhändler um die Finanzierungsfrage kümmere, desto schneller kann ich das Projekt abschließen. Und aus der Praxis wissen wir, dass der Anteil über Händler finanzierter IT-Projekte bei circa 30 bis 35 Prozent liegt“, erläutert Heitjans.

„Das Thema Finanzierung ist mittlerweile fast eine Selbstverständlichkeit geworden“, bestätigt Stefan Langhirt, Leiter Unternehmensstrategie bei der Darmstädter Profi AG. „Viele Kunden fragen danach, und sei es nur, um Alternativen zu checken. Von der einfachen Produktfinanzierung bis hin zu komplexen Projekten. Und bei rund einem Viertel bis einem Drittel der Abschlüsse nutzen wir dieses Angebot.“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42361760 / Absatzfinanzierung am PoS)