Gartner prognostiziert steigende IT-Ausgaben Weltweite IT-Ausgaben steigen 2022 um 3 Prozent

Von Margrit Lingner

Anbieter zum Thema

Die Marktforscher von Gartner gehen davon aus, dass die IT-Ausgaben in diesem Jahr weltweit steigen werden. Sie sagen ein langsameres Wachstum vorher als 2021, doch sollen insgesamt 4,5 Billionen US-Dollar im ITK-Bereich umgesetzt werden.

Laut einer Prognose von Gartner werden die weltweiten IT-Ausgaben 2022 auf insgesamt 4,5 Billionen US-Dollar ansteigen.
Laut einer Prognose von Gartner werden die weltweiten IT-Ausgaben 2022 auf insgesamt 4,5 Billionen US-Dollar ansteigen.
(Bild: mrmohock-stock.adobe.com)

Laut einer aktuellen Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner werden die weltweiten IT-Ausgaben 2022 auf insgesamt 4,5 Billionen US-Dollar ansteigen. Das entspricht einem Wachstum von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allerdings erwarten die Analysten, dass die IT-Ausgaben, verglichen mit dem Vorjahr, langsamer wachsen werden. Das liegt unter anderem daran, dass die Verbraucher weniger für PCs, Tablets und Drucker ausgeben werden. So werden den Marktforschern zufolge die Ausgaben für Devices sogar um 5 Prozent sinken.

In Deutschland sollen die IT-Ausgaben 2022 insgesamt 160 Milliarden US-Dollar betragen. Und auch hierzulande werden weniger Geräte verkauft. Laut Prognosen werden die Ausgaben dafür auf 20,1 Milliarden US-Dollar sinken.

Nach Einschätzung von Gartner werden die Investitionspläne von CIOs voraussichtlich nicht durch die Inflation oder Währungsschwankungen beeinträchtigt. „Die Inflation ist ein Thema, das alle betrifft. Es wird erwartet, dass die Gesamtinflationsraten bis 2023 sinken werden. Es ist jedoch nicht zu erwarten, dass die derzeitige Volatilität von Inflation und Wechselkursen die CIOs von ihren Investitionsplänen für 2022 abhalten wird“, erklärt John-David Lovelock, Distinguished Research Vice President bei Gartner. „Unternehmen, die nicht kurzfristig investieren, werden mittelfristig zurückfallen und riskieren, langfristig nicht mehr zu bestehen.“

Preiserhöhungen und Lieferschwierigkeiten, die durch den Ukraine-Krieg noch verschärft wurden, haben dazu geführt, dass Unternehmen verstärkt auf Service setzen – was zu einem Wachstum der Cloud-Ausgaben von 18,4 Prozent im Jahr 2021 und einem erwarteten Wachstum von 22,1 Prozent im Jahr 2022 führt. Die Nachfrage nach Cloud-Diensten verändert aber nicht nur die IT-Dienstleistungsbranche. Vielmehr steigen dadurch auch die Ausgaben für Server auf 16,6 Prozent im Jahr 2022, da beispielsweise Hyperscaler ihre Rechenzentren ausbauen.

So werden den Analysten zufolge die Ausgaben für Rechenzentrumssysteme 2022 mit 11,1 Prozent das stärkste Wachstum aller Segmente erfahren. Cloud-Beratung und -Implementierung sowie Cloud-Managed-Services werden in diesem Jahr voraussichtlich sogar um 17,2 Prozent von 217 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 auf 255 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 ansteigen und dazu beitragen, dass das gesamte Segment der IT-Services im laufenden Jahr um 6,2 Prozent wächst.

(ID:48489985)

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung