eMail aus der Redaktion an Siewert & Kau Was steckt hinter der rasanten Logistik aus Bergheim?

Redakteur: Regina Böckle

Glänzende Umsatzzahlen bewegen den Distributor Siewert & Kau dazu, weiter in Lager- und Logistik-Services zu investieren. Da die schnelle Verfügbarkeit im Projektgeschäft eine enorme Rolle spielt, versprechen die Bergheimer, dass alle Bestellungen, die bis 18 Uhr eingehen, noch am gleichen Tag auf den Weg geschickt werden. IT-BUSINESS-Redakteurin Regina Böckle hakte in der »eMail aus der Redaktion« nach, wie das zu schaffen ist.

Firmen zum Thema

Björn Siewert ist Geschäftsführer der Siewert & Kau Computertechnik GmbH.
Björn Siewert ist Geschäftsführer der Siewert & Kau Computertechnik GmbH.
( Archiv: Vogel Business Media )

Sehr geehrter Herr Siewert,

vor wenigen Wochen wurde bei Siewert & Kau der offizielle Spatenstich für den Ausbau des Lager- und Logistikzentrums direkt am Firmensitz in Bergheim gesetzt. Rund 1,2 Millionen Euro wollen Sie in diesem Jahr für die Erweiterung der Logistik- und Office-Kapazitäten investieren.

Kein Wunder, angesichts des Umsatzwachstums, das Sie in den vergangenen Jahren hingelegt haben – von 223 Millionen Euro im Jahr 2003 auf 333 Millionen Euro im vergangenen Jahr – ist dieser Schritt unausweichlich.

Andererseits handeln Sie mit den wohl preissensibelsten Produkten der gesamten IT-Branche, mit Komponenten. Nirgendwo sonst fallen die Preise mit einer derartig hohen Taktrate, insbesondere bei CPUs und Festplatten.

Das heißt aber gleichzeitig, dass es einen echten Lagerbestand und Verzögerungen in der Prozessabwicklung eigentlich nicht geben darf, denn wie das Beispiel der (noch zur Also gehörenden) schwedischen GNT-Gruppe zeigt, drohen sonst sehr schnell sehr satte Verluste.

Diesen Druck spüren auch die Hersteller und verabschieden sich zunehmend von eigenen dezentralen Lagern und zentralisieren statt dessen ihre Logistik oft außerhalb Deutschlands.

Damit nicht genug: Die Bestellungen aus dem Channel ballen sich verstärkt in der Zeit zwischen 16 bis 18 Uhr.

Nun verweisen Sie darauf, dass die sofortige Verfügbarkeit der Produkte gerade im Projektgeschäft in den nächsten Jahren immer wichtiger werden wird, und dass Ware, die bei Siewert & Kau bis 18 Uhr bestellt wird, tatsächlich noch am gleichen Tag mit der Spedition auf die Reise zum Kunden geht – europaweit.

Wie schaffen Sie das? Wann wird die Distribution für diesen Service auch hochwertige Preise verlangen müssen

Mit freundlichen Grüßen

Regina Böckle

Leitende Redakteurin IT-BUSINESS

-------------------------------------------------------------------

Antwort von Siewert & Kau

Sehr geehrte Frau Böckle,

wie sie schon richtig festgestellt haben, muss die logistische Kapazität eines Unternehmens mit der Geschäftsentwicklung Schritt halten. Wir leben – und erleben diese Entwicklung seit unserer Gründung 1994. Die nunmehr fünfte Gebäudeerweiterung dient neben dem Ausbau von Lagerfläche auch der Schaffung von mehr Raum um Arbeitsabläufe effizienter und dadurch kostenoptimierter gestalten zu können. Ein stetiger Rückzug der Hersteller aus Warenverteilung und Lagerung macht diese Schritte notwendig. Der Kunde erwartet eine bestmögliche Warenverfügbarkeit zu marktoptimalen Preisen und genau dieses wird ausschließlich durch das Leistungsvermögen eines Distributors sichergestellt.

Dass bei Siewert & Kau alle bis 18 Uhr eingegangen Bestellung taggleich verschickt werden, ist das Ergebnis von viel Arbeit, einer flexiblen kundenorientierten Auftragsabwicklung und überdurchschnittlich motivierten Mitarbeitern. Die Unternehmenskultur ist in dieser margenarmen Branche also ein elementarer Erfolgsfaktor.

Natürlich gehören zur Logistik auch Partner, welche die Ware befördern und letztlich dem Kunden physisch verfügbar machen. Hier nutzen wir die Kompetenz und Erfahrung führender Logistikspezialisten, wie UPS oder TOF. Mit ihrer Hilfe kann die Ware innerhalb 24 Stunden in fast jeden Winkel Europas versendet werden.

Inwiefern dieser Service vom Kunden belohnt oder besser gesagt entlohnt wird, ist eigentlich nicht die Frage, wir sehen das vielmehr als einen Teil unserer Dienstleistung, der in einer Kostenrechnung beinhaltet sein muss. Das Internet ermöglicht heute einen direkten Preis – Leistungsvergleich, wobei letzteres immer wieder durch unseriöse Anbieter gestört wird. Der Trend geht aber ganz klar in Richtung Qualität – nur wer das richtige Gesamtpaket hat, kann beim Kunden auf Dauer punkten. Natürlich wird der Preis auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen, aber er ist eben nur eins der relevanten Kaufkriterien.

Viele Grüße aus Bergheim

Björn Siewert

Managing Director Siewert & Kau

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2006034)