Definition Was sind Metadaten?

Von kebi

Metadaten, auch Metabegriffe oder Meta-Tags genannt, sind wichtige Bestandteile von Webseiten und Webseitenoptimierung. Sie helfen dem Nutzer bei der Suche nach Informationen und werden von Suchmaschinen zum Auswerten der Homepage-Inhalte genutzt.

Anbieter zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Metadaten oder Meta-Tags sind maschinell auslesbare Botschaften, die der Webmaster gezielt formuliert und die sich im Header (Kopf des HTML-Codes) verbergen. Sie betreffen beispielsweise den Inhalt der Seite, den Herausgeber oder das Veröffentlichungsdatum. Die wesentlichsten Bestandteile der Metadaten sind der Titel (Title), die Meta-Description (Beschreibung) und die Keywords (Schlüsselwörter). Während der Titel und die Description in den Suchergebnissen angezeigt werden, liefern die Schlüsselwörter den Suchmaschinen wichtige Informationen zum Webseiteninhalt.

Weitere Meta-Tags wie beispielsweise Author, Language Tag, Topic oder Robot Tag haben die verschiedensten Aufgaben. Sie können beispielsweise dazu beitragen, den Nutzerkreises zu optimieren oder verhindern, dass die Webseite in den Suchergebnissen der Suchmaschine angezeigt wird.

Meta-Tags und Suchmaschinenoptimierung

Während die Metadaten früher einen immensen Einfluss auf die Platzierung, das sogenannte "Suchmaschinen Ranking" hatten, spielen sie heute diesbezüglich nur noch eine untergeordnete Rolle. Dennoch kann eine ausdrucksstarke, treffsichere Meta Description die Aufmerksamkeit der Zielgruppe verstärken und damit die Klickrate erhöhen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, im HTML Head stets ausführliche Informationen zu hinterlegen und diese regelmäßig zu pflegen. Zum einen sind sie vor allem für lokale Suchskripte interessant, zum anderen bieten sie die Möglichkeit, Anweisungen für Suchroboter, sogenannte Web-Crawler zu definieren.

Metadaten in anderen Bereichen

Nicht nur bei Webseiten kommen Metadaten zum Einsatz. Vielmehr gibt es sie schon seit geraumer Zeit etwa bei Büchern, die sich darüber katalogisieren lassen. Zu den Metadaten dabei gehören Autor und Titel des Buches, das Erscheinungsjahr, das Genre oder die ISBN. Meta-Tags werden unter anderem auch bei digitalen Bildern genutzt, um Zusatzinformationen wie zum Beispiel das Aufnahmedatum und Zeit, die Belichtung oder den Aufnahmeort zu speichern.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48043155)