Definition Was ist WLAN 802.11?

Von zeroshope

Die Bezeichnung WLAN 802.11 ist weit verbreitet, aber eigentlich falsch. Richtig wäre IEEE 802.11 oder WLAN. Es handelt sich um einen Standard für die Bitübertragungsschicht in drahtlosen Netzen. Im Alltag sind primär die Generationsangaben wichtig.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Der Begriff WLAN 802.11 taucht im Bereich der IT-Hardware an vielen Stellen auf. Router, Computer, Handys und Spielkonsolen nutzen ihn beispielsweise als Beschreibung, um zu verdeutlichen, dass sie drahtlose Netzwerke unterstützen. Tatsächlich müsste es aber IEEE 802.11 heißen: Es handelt sich um einen Standard, den das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) 1997 für den Betrieb drahtloser Netzwerke entwickelte. WLAN als Abkürzung für „Wireless Local Area Network“ (drahtloses lokales Netzwerk) ist eigentlich nur ein Marketingname. Inzwischen hat sich die Kombination aus WLAN und 802.11 aber so sehr eingebürgert, dass sie zum gängigen Begriff geworden ist.

Die Erklärung der Zahl für den WLAN-Standard

Netzwerke funktionieren nach bestimmten Protokollen. Dies ist notwendig, um die Grundlage für eine einheitliche Kommunikation zu legen. Technisch gesehen liegen die zugehörigen Komponenten übereinander, die von den Protokollen beschrieben werden. Um den Aufbau eines Netzwerks darzustellen, gibt es deshalb das OSI-Referenzmodell. Dieses stellt die Protokolle als Schichtenarchitektur da. Die Zahl 802.11 bezieht sich dabei auf die Bitübertragungsschicht, die im Modell an erster Stelle steht. Es handelt sich um die physische Schicht, die überwunden wird, um Daten zu transportieren. 802.11 ist die Spezifikation für die Ausgestaltung der Schicht, damit es anschließend kabellos weitergehen kann. 802 ist generell der Übergriff des IEEE für alle Normen bezüglich der Bitübertragung, die 11 steht für den exakten Standard.

Generationen des WLAN 802.11-Standards

Die erste Generation des Standards wurde 1999 veröffentlicht und arbeitete mit Geschwindigkeiten von einem bis zu zwei Megabit pro Sekunde. Später erhielt der Standard den Buchstaben „a“, da das Frequenzband von fünf Gigahertz (GHz) seinem ursprünglich ausschließlich benutzten 2,4-GHz-Pendant hinzugefügt wurde.

Die weiteren Generationen sind:

  • 802.11b: ebenfalls 1999 veröffentlicht, erreicht bis zu 5 Mbit/s.
  • 802.11g: 2003 veröffentlicht, erreicht bis zu 22 Mbit/s.
  • 802.11n: 2009 veröffentlicht, kann auf beiden Frequenzbändern zugleich funken („Dualband“), erreicht Netto-Geschwindigkeiten von 120 bis zu 170 Mbit/s.
  • 802.11ac: 2013 veröffentlicht, auch als WIFI 5 bekannt, erreicht Netto-Geschwindigkeiten von 500 bis 1.000 Mbit/s.
  • 802.11ah: 2016 veröffentlicht, unter dem Codenamen „HaLow“ bekannt, speziell für Smartwatches entwickelt.
  • 802.11ax: 2020 veröffentlicht, auch als WIFI 6 bekannt, erreicht Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 12 Gbit/s.

(ID:47923260)