Definition Was ist Typo3?

Von Zeroshope

Typo3 ist ein Content-Management-System, das als besonders einsteigerfreundlich gilt. Deshalb nutzen es beispielsweise Organisationen und Unternehmen gerne, in denen Mitarbeiter eigene Unterseiten verwalten sollen. Erweiterungen sind der Schlüssel.

Anbieter zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Typo3 ist ein kostenfreies Content-Management-System (CMS). Es handelt sich also um eine Softwarelösung, mit der Internetauftritte inhaltlich gestaltet werden können. Anwender haben die Möglichkeit, Texte, Bilder und Videos einzufügen und zu ändern. Die erste Version dieses CMS erschien im Jahr 1998 und wurde von Kasper Skarhoj entwickelt. Seit Jahren befindet es sich allerdings inzwischen in der Zuständigkeit der Typo3-Association, die auch federführend für die Entwicklung verantwortlich ist. Seinen heutigen Namen trägt das System seit 2012.

Die Funktionsweise von Typo3

Typo3 ist als kostenlose Lösung speziell dafür gedacht, Webseiten auch ohne Programmierkenntnisse erstellen und pflegen zu können. Das CMS setzt deshalb auf zahlreiche Vorlagen, um den Einstieg zu erleichtern. Durch Erweiterungen können Nutzer zudem das Funktionsspektrum ihres Internetauftritts vergrößern und an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Nachrichtenportale, Blogs, Fachwebseiten oder Shops lassen sich beispielsweise auf diese Weise aufsetzen. Letztere Option wird allerdings eher selten genutzt, da die entsprechenden E-Commerce-Erweiterungen nicht Leistungen wie spezialisierte CMS erreichen beziehungsweise hierfür ein sehr großer Aufwand nötig wäre. Trotzdem ist der Zuspruch enorm. Das Team hinter dem CMS schätzt die eigene Nutzerzahl selbst auf ca. 500.000.

Die Vorteile von Typo3

  • Grafische Oberfläche für die Inhaltsverwaltung
  • Mehr als 5000 Erweiterungen
  • Online-Verwaltung über alle typischen Browser ist möglich.
  • Eigene Programmiersprache „Typoscript“ hilft Experten dabei, ihren Webauftritt selbst weiter zu verbessern
  • Inhalte können im Frontend-Bereich geändert werden, also direkt auf der Seite und nicht im Backoffice.

Die Nachteile von Typo3

Typo3-Seiten werden in HTML und PHP ausgegeben. Wer wirklich effektiv mit den entsprechenden Internetauftritten arbeiten möchte, benötigt zumindest entsprechende Grundkenntnisse. Die Zahl der aktiven Typo3-Entwickler ist mit rund 80.000 überdies relativ gering. Es ist deshalb nicht leicht, einen entsprechenden Spezialisten bei Bedarf zu finden. Professionelle Projekte werden aus diesem Grund schnell teurer als solche Vorhaben, die auf anderen kostenfreien CMS basieren. Dies gilt insbesondere für die schon erwähnten E-Commerce-Plattformen.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47949953)