Definition Was ist OpEx?

Von Erik1

Um den laufenden Geschäftsbetrieb am Leben zu erhalten, muss ein Unternehmen bestimmte regelmäßige Ausgaben tätigen – etwa für Druckerpatronen, Mieten oder Mitarbeitergehälter. Im internen Rechnungswesen werden diese Kosten als OpEx. bezeichnet.

Anbieter zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Der Begriff OpEx beschreibt eine betriebswirtschaftliche Kennzahl. Es handelt sich um ein Akronym des englischen Ausdrucks „Operational Expenditures“. Übersetzt bedeutet der Begriff etwa „Operative Betriebsausgaben“. Damit werden Kosten bezeichnet, die in einem Unternehmen auf regelmäßiger Basis anfallen – sei es täglich, monatlich, quartalsweise oder jährlich. Die derart bezeichneten Kosten dienen der Aufrechterhaltung des aktuellen Geschäftsbetriebs.

Welche Kosten als OpEx anfallen, ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich und hängt jeweils vom Betriebszweck und der Art der Geschäftstätigkeit ab. Das Gegenstück zu den laufenden Betriebskosten sind die CaPex (Capital Expenditures).

Hiermit werden abschreibungsfähige Investitionen in die Vermögenswerte eines Unternehmens bezeichnet. Typische Investitionsausgaben sind einmalige Anschaffungen wie Hardware, Produktionsanlagen oder Bürogebäude. Wichtig: Werden die genannten Güter nicht gekauft, sondern geleast oder gemietet, handelt es sich um Operational Expenditures.

Typische Beispiele für operative Betriebsausgaben

Die OpEx setzen sich aus fixen und variablen Betriebskosten zusammen. Fixe Betriebsausgaben werden Ausgaben genannt, die für eine funktionierende Betriebsbereitschaft unerlässlich sind. Dazu zählen beispielsweise Leasingkosten, Gehälter und Versicherungsprämien. Im Gegensatz dazu sind die variablen Betriebskosten regelmäßig zu leistende Aufwände, die für die Herstellung von Produkten oder die Bereitstellung von Dienstleistungen benötigt werden - etwa Rohstoffe oder Betriebsstoffe. Weitere typische OpEx sind:

  • 1. Wartungsverträge
  • 2. Lizenzgebühren
  • 3. Cloud Abonnementdienste
  • 4. Product-as-a-Service Dienste
  • 5. Equipment-as-a-Service Dienste

Tauchen OpEx in der Bilanz auf?

Operative Betriebsausgaben gehen nicht in die Bilanz eines Unternehmens ein. Vielmehr tauchen Sie in der Gewinn- und Verlustrechnung GuV auf. Sie wirken dadurch gewinnmindernd. Umgekehrt hat eine Senkung der OpEx einen direkten Einfluss auf das Betriebsergebnis. Je niedriger die operativen Betriebsausgaben sind, desto höher ist der Gewinn des Unternehmens, Für viele Unternehmen geht es deshalb darum, die laufenden Betriebskosten zu reduzieren. Dies kann zum Beispiel erreicht werden, indem man Equipment oder Produkte nicht direkt kauft, sondern As-a-Service-Modelle nutzt.

Der Zusammenhang zwischen OpEx und dem Wert eines Unternehmens

Die Operational Expenditures wirken unmittelbar auf den Wert eines Unternehmens ein. So steigt der Gesamtwert eines Unternehmens, wenn die laufenden Betriebskosten bei gleichbleibender (oder sogar steigender) Produktivität und Qualität sinken. Die Senkung der OpEx ist somit ein realistisches und immer häufiger anzutreffendes Unternehmensziel. Ebenfalls wichtig: Typischerweise erstellt ein Unternehmen vor Beginn eines Geschäftsjahres als Planungsgrundlage je ein OpEx- sowie ein CapEx-Budget.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48168334)