Suchen

Definition Was ist Gig Economy?

Autor / Redakteur: kebi / Heidemarie Schuster

Der Begriff Gig Economy bezeichnet einen Bereich des Arbeitsmarktes, in dem kleinere, befristete Aufträge kurzfristig und flexibel an unabhängige Freiberufler oder geringfügig Beschäftigte vergeben werden.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Ursprünglich stammt der Begriff „Gig“ aus der Musik- und Eventbranche, in denen einzelne Künstlerauftritte ohne vertragliches Folgeengagement als „Gigs“ bezeichnet werden. Mit dem Zusatz „Economy“ löste sich das Wort von dieser Branche und etablierte sich für Tätigkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen. Ob Essenslieferdienst, Übersetzungen, Fahrdienstvermittlungen, Vermittlung von Haushaltshilfen oder Handwerkerleistungen: Das wesentliche Merkmal der Gig Economy ist, dass die Arbeitskräfte nicht fest angestellt, sondern Freelancer sind. Demnach beziehen sie kein festes Einkommen, sondern werden auftragsbezogen, also pro Gig vergütet.

Vertragsvergabe über Plattformen

Der Kontakt zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer kommt in den meisten Fällen über Plattformen und Apps zustande, wobei die Tätigkeiten der Gig Worker aus den unterschiedlichsten Branchen stammen. Entscheidend für die Zuordnung zur Gig Economy ist einzig und allein das Beschäftigungsverhältnis. Während Werbung und Akquisefür den Auftraggeber entfallen, übernehmen elektronische Plattformen die Vermittlung gegen Gebühr. Ein weiteres typisches Merkmal der Gig Economy: Auftragnehmer stellen nicht nur ihre Arbeitskraft, sondern auch die persönliche Infrastruktur wie Telefon, Werkzeug, Strom, PC oder Fahrzeug in den Dienst ihrer Auftraggeber.

Chance oder Ausbeutung?

Der Grad der gegenseitigen Bindung von Auftraggebern und Auftragnehmern ist sehr gering. Gig Worker haben weder Anspruch auf Sozialleistungen noch auf Lohnfortzahlungen im Falle von Krankheit oder bezahlten Urlaub. Als Soloselbstständige sind sie für die Abwicklung und pünktliche Erledigung der Aufträge in vollem Umfang alleinverantwortlich. Dafür genießen Gig Worker bei der Ausübung ihrer Berufstätigkeit große Flexibilität. Sie arbeiten selbstbestimmt entscheiden allein, welchen Auftrag sie übernehmen wollen und können sich ihre Zeit selbst einteilen. Kritisch wird Gig Economy vor allem dann, wenn Auftragnehmer, beispielsweise als Kuriere, ausschließlich für eine Plattform arbeiten und diese die Haupterwerbsquelle ist.

(ID:46959227)