Definition Was ist EMUI?

Autor / Redakteur: zeroshope / Sarah Böttcher

EMUI wird oft als Betriebssystem von Huawei bezeichnet. Tatsächlich handelt es sich aber „nur“ um eine Benutzeroberfläche für Android. Die (wohl) letzte Version stammt aus dem Jahr 2021. Ein komplett neues Betriebssystem ersetzt EMUI.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

EMUI ist die Abkürzung für Emotion User Interface. Sie bezeichnet die vom chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei entwickelte Benutzeroberfläche für das mobile Betriebssystem Android. Die erste Version erschien im Jahr 2012 und basierte auf Android 4.0. Seit der dritten Version (2014 erschienen) ist die Kurzform gängig. Neben Huawei-Geräten vertrauen auch die Handys von Honor auf die Benutzeroberfläche. Bis 2020 gehörte die Marke zu Huawei.

Die Besonderheiten von EMUI

Mittels eines Launchers können Android-Geräte unterschiedliche Benutzeroberflächen erhalten. Die großen Marken nutzen diese Option gerne, um ihre Geräte unterscheidbar zu machen. Samsung vertraut beispielsweise auf One UI. Um das Ziel der Unterscheidbarkeit zu erreichen, müssen alle sogenannten „Android-Skins“ auffällige Besonderheiten aufweisen. Für EMUI betreffe diese:

  • Das Design: Die Optik ist stark an iOS angelehnt. Huawei orientiert sich insgesamt gerne an den Gestaltungskonzepten Apples.
  • Den Homescreen: Er kann auf Wunsch individuell angepasst werden.
  • Den Screen: Multi-Bildschirm-Interaktionen sind möglich. Der Handy-Screen kann beispielsweise auf den Bildschirm eines Laptops des chinesischen Anbieters übertragen werden.
  • Die Datenübertragung: Ähnlich wie bei Apple AirPlay lassen sich mittels EMUI 12 Daten direkt auf ein in der Nähe befindliches anderes Gerät des Hauses übertragen.
  • Die Schriftgröße: Diese lässt sich seit 2021 per Slider stufenlos anpassen.

Die Geschichte von EMUI: Der Nachfolger steht bereit

EMUI wurde seit 2017 eine „moderne“ Benutzeroberfläche. KI-Funktionen wurden seit der damals veröffentlichen Version 8 integriert. Zudem konnten Updates nun kabellos bezogen werden. Bis dahin war es noch immer notwendig, das Gerät mit einem Rechner zu koppeln. Seit Bekanntgabe der US-Sanktionen gegen Huawei im Jahr 2020 ist die Zeit der Benutzeroberfläche jedoch befristet. Eigentlich schien es, dass die im selben Jahr veröffentliche Version 11 die letzte sein würde. 2021 präsentierte Huawei dann aber doch EMUI 12. Der Nachfolger steht trotzdem bereits bereit. In Gestalt von Harmony OS wird ein vollwertiges Betriebssystem an die Stelle der Nutzeroberfläche treten. Dies ist notwendig geworden, da Huawei durch die Sanktionen keine Google-Dienste mehr nutzen darf. Android ist so deutlich weniger attraktiv, da beispielsweise der Google Play Store fehlt.

(ID:47726274)