Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Definition Was ist eine Telko?

| Autor / Redakteur: MiR / Sarah Böttcher

Der Begriff Telko kann sich auf zwei verschiedene Einsatzbereiche beziehen. Zum einen steht die Bezeichnung für ein Telefongespräch zwischen mehreren Teilnehmern. Zum anderen sind hiermit Telekommunikations-Anbieter gemeint, die Zugänge zu einem Kommunikationsnetz offerieren.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die Telekommunikations-Anbieter bieten im Rahmen ihrer vermittlungstechnischen Leistungsmerkmale die Möglichkeit, eine Telefonkonferenz, die über eine klassische Dreierkonferenz hinausgeht, zu realisieren. Telefonkonferenzen mit mehr als zwei Teilnehmern sind dabei grundsätzlich auf eine Konferenzschaltung angewiesen. Bei der einfacher strukturierten Dreierkonferenz wird diese nicht benötigt.

Konferenzen mit mehreren hundert Teilnehmern sind möglich

Im Rahmen einer Telefonkonferenz können von minimal drei bis über zehn Teilnehmer zusammengeschaltet werden. Je nach Typus der Konferenzschaltung lassen sich im Maximalfall mehrere hundert Teilnehmer in die Kommunikation integrieren. Einige Telekommunikations-Anbieter initiieren für diesen Zweck sogar virtuelle Konferenzräume. Diese sind in der Regel mit einem entsprechenden Zugangscode versehen.

Das dient der allgemeinen Sicherheit. In den meisten Fällen bleiben die Daten nach erfolgter Anmeldung zu einer Telefonkonferenz bei dem jeweiligen Anbieter gültig. Das bedeutet, dass sich ein eingeladener Konferenzteilnehmer unbegrenzt und zu jeder Zeit in die Telefonkonferenz einwählen kann, ohne dass jedes Mal wieder die Anmeldeprozedur erledigt werden muss.

Für viele Telko-Anbieter zählen Telefonkonferenzen mittlerweile zum Standard

Telekommunikations-Anbieter setzen seit der zunehmenden Popularität von Mobilfunk, ISDN und Internet-Telefonie respektive von digitaler Telefonie verstärkt auf Telefonkonferenzen. Mittlerweile zählt die Telefonkonferenz zum festen Leistungsportfolio aller großen Telekommunikations-Anbieter und auch etlicher kleinerer Anbieter. Dabei werden die Konferenzen nach den jeweiligen Spezifikationen ausgerichtet.

Telko: Je nach Branche stehen spezielle Spezifikationen zur Verfügung

So finden zum Beispiel an den internationalen Finanzmärkten so bezeichnete Dial-In-Konferenzen oder Conference Calls statt. Im Gegensatz zu einer Telefonkonferenz in anderen Branchen ist hier eine selbstständige Einwahl ohne Codierungshürden jederzeit möglich, um zum Beispiel lediglich eine einzige Frage zu stellen. Konferenzen dieser Art werden in der Finanzbranche daher auch häufig als „Q&A“-Konferenzen (Question and Answer) bezeichnet. Sie bilden eine wesentliche Grundlage für den Informationsaustausch von Unternehmen, Anlegern und Analysten.

Welche Vorteile hat eine Telko gegenüber der klassischen Dreierkonferenz?

Dass Telkos immer häufiger nachgefragt und auch angeboten werden, liegt in erster Linie an den zusätzlichen Dienstmerkmalen der Telko-Anbieter:

  • Es können zusätzliche Teilnehmer einberufen werden.
  • Die Einwahl der Teilnehmer erfolgt selbstständig.
  • Die Einberufung anhand einer Liste ist möglich.
  • Es können Ansagen eingespielt werden.
  • Moderatorfunktionen lassen sich leicht zuordnen und übertragen.
  • Zusätzliche Nebenkonferenzen können eröffnet werden.
  • Nur die lautesten Sprecher werden als so bezeichnete N-Sprecher durchgeschaltet.

(ID:46576289)