Suchen

Definition Was ist eine Norm?

Autor / Redakteur: Laimingas / Michael Hase

Normen sind Regeln, die durch anerkannte Organisationen oder Gremien festgelegt werden. Darin unterscheiden sie sich von Standards, die üblicherweise zwischen Unternehmen einer Branche vereinbart werden.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Unter einer Norm versteht man die Formulierung, Veröffentlichung und Anwendung bestimmter Regeln und Leitlinien durch eine anerkannte Organisation und ihren einzelnen Gremien für Normungen. Eine Norm beruht stets auf einem Konsens.

Die Grundlage für Normen sind idealerweise gesicherte Erkenntnisse und Ergebnisse aus Wissenschaft, Technik und Erfahrungswerten. Denn sie sollen Wirtschaft und Gesellschaft fördern und ihnen Vorteile bringen. Normen beziehen sich meist auf Anwendungen und Produkte, die schon länger bekannt sind und über ein gewisses Maß an Marktreife verfügen.

Die Schaffung einer Norm beruht auf der gemeinsamen Arbeit und Abstimmung von allen an einem Thema interessierten Kreisen und Gruppierungen. Die Verabschiedung erfolgt in der Regel mit Hilfe eines öffentlichen Einspruchsverfahrens.

Abgrenzung zum Standard

Bei einem Standard handelt es sich ebenfalls um eine Vereinheitlichung. Allerdings geht es hier um die Art und Weise, wie beispielsweise ein Produkt hergestellt wird und mit anderen Produkten kompatibel ist. Standards werden nicht durch Organisationen oder Gremien aufgestellt, sondern ergeben sich durch gemeinsame Definitionen von Unternehmen einer Branche. Die Öffentlichkeit wird dabei so gut wie nicht beteiligt.

Der Standard eines USB-C-Anschlusses etwa beruht auf Vereinbarungen zahlreicher Hersteller von elektronischer Hardware, während die DIN A4 Norm für das bekannte Papierformat durch das Deutsche Institut für Normung e.V. festgelegt wurde und seit 1922 Gültigkeit hat.

Wie Normen entstehen

Normen resultieren in der Gegenwart aus nationaler, europäischer oder weltweiter Zusammenarbeit anerkannter Normungsinstitutionen wie DIN für Deutschland, CEN / CENELEC für Europa und ISO / IEC für den gesamten Globus. Sie werden dort von verschiedenen Ausschüssen nach jeweils festgelegten Grundsätzen, Gestaltungs- und Verhaltensregeln ausgearbeitet.

An dieser Ausschussarbeit können sich alle interessierten Kreise beteiligen, also Hersteller, Händler, Forschungsinstitute, Behörden, Universitäten und auch Verbraucher, indem sie ihre Experten für ein Fachgebiet in die Gremien entsenden.

In Deutschland beginnt die Arbeit an einer Norm, wenn ein Normungsantrag gestellt wird. Anschließend wird in den Fachkreisen geklärt, ob Bedarf an der gewünschten Norm besteht, ob diese finanzierbar ist und auch auf europäischer und internationaler Ebene von Interesse ist. Bei einem positiven Entscheid wird ein Normenentwurf erarbeitet und publiziert, zu dem Experten und die Öffentlichkeit Stellungnahmen abgeben können. Kommt es auch hier zu einem positiven Urteil, kann die Norm in Kraft treten.

Bei DIN-Normen erfolgt alle fünf Jahre eine Überprüfung auf deren Aktualität. Entspricht sie nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik, wird sie entweder überarbeitet oder mangelndem Bedarf gelöscht.

(ID:46567166)