Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Definition Was ist ein Whiteboard?

| Autor / Redakteur: Pianogod / Dr. Andreas Bergler

Als Whiteboard wird vor allem im Business-Umfeld eine Schreibtafel bezeichnet, die sich mit Markern beschreiben und wieder reinigen lässt. Zunehmend sind digitale Alternativen mit einer Vielzahl weiterführender Funktionen zu finden.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Ein Whiteboard stellt eine Weiterentwicklung der klassischen Schultafel dar. Whiteboards verfügen über eine spezielle Kunststoffoberfläche, auf der sich mit geeigneten Markern und Filzstiften schreiben lässt. Das Geschriebene lässt sich trocken oder nass abwischen, womit die Tafel immer wieder neu beschrieben werden kann.

Das traditionelle Whiteboard

Whiteboards werden ähnlich wie Flipcharts als kompakte und mobile Lösungen geschätzt. Während in Schule und Universität weiterhin auf die klassische Kreidetafel vertraut wird, bieten Whiteboards große Flexibilität im Business-Bereich. Neben der Anbringung an der Wand ist die Nutzung auf Ständern und Staffeleien möglich, eine Mitnahme in Meetings oder zu Messen ist hierdurch problemlos möglich.

Digitale Varianten des Whiteboards

Das Konzept des Whiteboards wurde in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Innovative Varianten bieten eine Vielzahl neuer Funktionen in der Tafelnutzung und Darstellung digitaler Inhalte. Hierbei vertrauen Anbieter auf zwei grundlegend verschiedene Verfahren, mit denen Inhalte auf das Whiteboard gebracht werden.

Whiteboard mit projizierten Inhalten

In einer Variante wird das Whiteboard als weiße, interaktive Tafel genutzt, die ihre Inhalte durch einen Computer erhält. Via Beamer werden diese auf die Tafelfläche projiziert. Technische Einrichtungen mit Beamer und einem großen Touchscreen-Monitor stellen eine Abwandlung dieses Prinzips dar. Je nach Modell ist eine Interaktion mit den Tafelinhalten über spezielle Stifte oder den Finger des Anwenders möglich. Markennamen wie SmartBoard oder ActiveBoard werden bereits synonym für diese Art von Whiteboard verwendet.

Whiteboard als Computer mit LC-Bildschirm

In neueren Varianten des Prinzips wird kein Beamer mehr benötigt, um die Inhalte auf die Fläche des Whiteboards zu bringen. Stattdessen ist das gesamte Whiteboard als digitale Bildschirmfläche zu verstehen, die direkt mit Inhalten gefüllt werden kann. Dies kann beispielsweise per WLAN oder durch das Einstecken eines USB-Sticks erfolgen. Die visuelle Darstellung wird hierdurch flexibler und interaktiver, zumal Sie ohne weiteres Gerät direkt am Whiteboard erfolgen kann. Modelle dieser Art erreichen HD-Qualität.

Individuelle Eignung prüfen

Digitale Whiteboards ersetzen analoge Varianten zunehmend. Im Vergleich zu Modellen mit Beamer überzeugt die LC-Bildschirm-Variante vor allem durch den geringeren Energieverbrauch. Es wird zudem weniger technisches Equipment wie der Beamer benötigt. In einer sehr hellen Arbeitsumgebung kann die Leuchtkraft der Modelle nicht ausreichen, während ein Beamer höhere Lichtintensitäten erreicht. In der Anschaffung sind Varianten mit LC-Bildschirm aktuell noch deutlich teurer als Beamer-basierte, digitale Whiteboards.

(ID:46679275)