Suchen

Definition Was ist ein RAN?

Autor / Redakteur: zeroshope / Heidemarie Schuster

RAN (Radio Access Network) ist ein Telekommunikationsnetzwerk, das mit Funk arbeitet. Die Bezeichnung ist relativ frei. Bestimmte Technologien zur Übertragung müssen nicht zum Einsatz kommen. Stattdessen ist der Aufbau des Netzwerks entscheidend.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

RAN (Radio Access Network) meint Telekommunikationsnetzwerke, die mit Funk arbeiten - also drahtlos sind. Sie beherrschen längst unseren Alltag. Beispielsweise GSM, EDGE sowie UMTS sind allesamt entsprechende Netzwerke. Auch der ultraschnelle 5G-Standard fällt unter diese Kategorie.

Merkmale von RAN (Radio Access Network)

RAN schreibt nicht vor, wie die Funkübertragung vonstattengehen muss. Stattdessen ist der Aufbau entscheidend:

  • Das Netzwerk besteht aus Basisstationen, die bestimmte Regionen abdecken und die Signale aussenden.
  • Antennen fangen Signale auf und leiten diese an ihren Bestimmungsort weiter.
  • Endgeräte wie beispielsweise Smartphones können sich in das Netzwerk einwählen.
  • Ein Prozessor in der Basisstation und ein dazu passender im Endgerät sorgen dafür, dass die Übertragung der Daten funktioniert.

Das Problem der Frequenzen

Die Funkübertragung in einem RAN (Radio Access Network) erfolgt über eine bestimmte Frequenz. Dies ist problematisch: Die Zahl der Frequenzen ist begrenzt. Zudem schwächen sich diese ab, je weiter sie übertragen werden. Sie müssen verteilt werden – in der Folge ist ein breites Netz von Basisstationen notwendig.

Cloudbasiertes RANs (C-RAN) sollen Abhilfe schaffen. Sie folgen vereinfacht gesagt einem zellularen Aufbau. Beispielsweise 5G funktioniert nach diesem Prinzip. Der menschliche Körper ist hierfür ein gutes Beispiel:

  • Das Herz (die Cloud) bildet das Zentrum, das für den Blutfluss (die Datenweitergabe) verantwortlich ist.
  • Allerdings existieren zahlreiche kleine Einheiten, die dabei helfen. Es handelt sich beispielsweise um die Blutkörperchen. Bei C-RAN sind dies kleine Antennenstationen.
  • Folge sind zuverlässige sowie latenzarme Verbindungen. Das Herz schlägt in einem regelmäßigen Takt, kann aber bei Bedarf die Geschwindigkeit erhöhen und anschließend wieder senken. Die Unterstützungsstruktur des Körpers gestattet dies. Genau so arbeitet ein C-RAN.

Ein C-RAN ist auf diese Weise zugleich zentral und dezentral. Es existiert einige große Basisstation. Allerdings kommen viele kleine Einheiten unterstützend zum Einsatz, die kaum größer als Laptops sind.

Typische Technologien in einem RAN (Radio Access Network)

Folgende Technologien kommen typischerweise in einem RAN zum Einsatz:

  • CWDM
  • DWDM
  • WiMAX

(ID:46391535)