Definition Was ist ein Merger?

Von andi_dd

Die Begriffe Merge und Merger bedeuten in der Softwaretechnik, dass Programme oder Menschen abweichende Dateiversionen oder Datenbestände zusammenführen. Dieses Vorgehen ist im Alltag genauso relevant wie bei der Integration verschiedener Firmen.

Anbieter zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die Bezeichnung Merger geht auf das englische Verb „to merge“ zurück – übersetzt heißt es verschmelzen oder vereinigen. Dieser Begriff beschreibt prägnant das Ziel des Mergens: Unterschiedliche Versionen von Dateien oder diverse Datenbestände werden abgeglichen und zusammengeführt. Dieser Vorgang ist im IT-Bereich vor allem in zwei Zusammenhängen wichtig:

  • 1. Es gibt an verschiedenen Orten voneinander abweichende Dateiversionen und Datenbestände. Nutzer arbeiten zum Beispiel offline an lokal abgespeicherten Dateien, anschließend bedarf es einer Synchronisation mit der zentralen Datenbank.
  • 2. Die Post Merger Integration kommt dagegen zum Einsatz, wenn Unternehmen andere Firmen aufkaufen oder sich zusammenschließen. Hier streben die Verantwortlichen an, die IT-Systeme und Daten beider Unternehmensteile zu integrieren.

Mergen als Zusammenführen verschiedener Dateibestände

Das Mergen gehört bei der Nutzung von Computern und Co. zum Alltag: In vielfältigen Fällen bedarf es eines Abgleichs von Dateiversionen sowie Daten und eines Verschmelzens. Dieses Mergen ist notwendig, wenn die Datenbearbeitung an unterschiedlichen Orten ohne gemeinsame und vernetzte Zentraldatenbank stattfindet. User führen zum Beispiel auf ihrem lokalen Rechner Veränderungen durch, erst bei einer entsprechenden Verbindung aktualisieren sich die jeweiligen Dateien in der Cloud. In der Regel nehmen Programme das Mergen automatisiert vor. Bekannte Softwareprogramme für diese Aufgabe sind WinMerge, Meld und KDiff3.

Post Merger Integration: IT-Zusammenführung nach Firmenfusion

Nach einer Firmenfusion oder einem Unternehmensaufkauf setzt der Prozess der Post Merger Integration ein. Dieser Begriff bezieht sich auf sämtliche Schritte, um die Prozesse und Strukturen beider Unternehmensbereiche organisatorisch zusammenzulegen und zu vereinheitlichen. Damit wollen die Beteiligten Synergiegewinne erzielen. In Zeiten der rasant fortschreitenden Digitalisierung kommt der Post Merger Integration der IT-Infrastruktur mittlerweile eine herausragende Bedeutung hinzu. Hierbei handelt es sich um eine komplexe Herausforderung, die eine gründliche Analyse und einen detaillierten Migrationsplan erfordert. Folgende Ziele sind wichtig:

  • Es darf zu keinen Datenverlusten kommen.
  • Die Post Merger Integration muss den laufenden und reibungslosen Betrieb ermöglichen.
  • IT-Spezialisten müssen sicherstellen, dass während der Umstellung keine Sicherheitslücken entstehen.
  • Nach der Post Merger Integration profitiert das Unternehmen von einer leistungsstarken IT-Infrastruktur.

Experten für die Post Merger Integration benötigen ein umfangreiches Wissen über IT-Systeme in Firmen. Sie müssen sich unter anderem mit Servern, Datenbanken und ERP-Software auskennen. Zugleich brauchen sie Kenntnisse über die Betriebsorganisation und zielgerichtete Umstrukturierungen.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48237015)