Definition Was ist ein Layer?

Autor / Redakteur: chrissikraus / Sarah Böttcher

Layer sind ein Hilfsmittel, das in vielen technischen Bereichen zur Strukturierung von Systemen verwendet wird, zum Beispiel um logisch oder konzeptionell zusammenhängende Teilbereiche einer Software oder technischen Zeichnung sauber voneinander zu trennen.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Ein Layer ist ganz allgemein gesagt eine Ebene oder eine Schicht. Im Zusammenhang mit Technologie werden Layer verwendet, um komplizierte Systeme feiner zu unterteilen und damit leichter überschaubar zu machen. Außerdem ermöglichen sauber getrennte und gut definierte Schichten, dass unterschiedliche Personen an verschiedenen Teilen eines Systems arbeiten können.

Das Schichtenmodell in der Informatik

In der Informatik müssen komplexe Zusammenhänge und Sachverhalte mittels Programmcode oder in Protokollen nachgebildet werden. Um diese Systeme besser zu strukturieren und ihre Komplexität für die Softwareentwickler etwas abzubauen, verwendet man Schichtenmodelle. Schichtenarchitektur sieht vor, dass technisch zusammenhängende Aspekte voneinander getrennt werden sollen.

Der Code einer Anwendung könnte zum Beispiel in eine Anwendungsschicht und in eine Datenschicht geteilt sein. In der Datenschicht finden dann alle Funktionen statt, die mit dem Verwalten und Verfügbarmachen von Daten zusammenhängen, während die Anwendungsschicht alles bereitstellt, das zur Verarbeitung und Präsentation der Daten dient. Oft wird auch die Logik für die Oberfläche von den Funktionen für die Verarbeitung der Daten getrennt, sodass man drei Schichten erhält.

Es gibt auch deutliche komplexere Schichtenmuster wie das ISO/OSI-Referenzmodell, welches die Aufgaben und Vorgänge bei der Kommunikation in einem Netzwerk in sieben Schichten aufteilt. Hier wird sehr fein isoliert, welche Aufgabe auf welcher Schicht des Modells stattfindet. Das fängt bei der technischen Herangehensweise zur Übertragung einzelner Bits vom Server zum Client an und reicht bis zur Darstellung an der Oberfläche, damit Menschen die übertragenen Daten sehen, verwenden und verändern können.

Layertechnik: Ebenen im CAD-Umfeld

Der Begriff Layer kommt auch im Zusammenhang mit CAD (Computer-Aided Design) vor. Wenn die Rede von der Layertechnik ist, bezieht sich das in der Regel auf die Art, wie digitale Zeichnungen aufgebaut werden. Man arbeitet mit verschiedenen Layern (Ebenen) in der technischen Zeichnung, um diese durch Ein- oder Ausblenden verschiedener Layer schnell und unkompliziert an verschiedene Anforderungen anzupassen. Dabei baut man die Zeichnung so auf, dass jeder Layer nur die Informationen enthält, die logisch zusammengehören. So kann man zum Beispiel bestimmte Ebenen in der digitalen Zeichnung ausblenden, um eine Ansicht zu erhalten, die nur die Konturen der Konstruktion oder lediglich einen bestimmten Ausschnitt aus der Gesamtkonstruktion zeigt. Die Alternative wäre, für jede benötigte Ansicht eine eigene Zeichnung zu erstellen.

(ID:47023721)