Suchen

Definition Was ist die Netzabdeckung?

Autor / Redakteur: Pandora Bells / Ira Zahorsky

Die Netzabdeckung zeigt an, wie viel Prozent der gesamten Nutzer ein Netzwerk verwenden können und variiert je nach Übertragungsstandard und Anbieter. Bei den meisten Mobilfunkanbietern kann die Netzabdeckung auf einer Karte überprüft werden.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Oft wird die Netzabdeckung mit dem Versorgungsbereich gleichgesetzt. Der Versorgungsbereich ist die geografische Fläche, die durch alle Basisstationen des jeweiligen Funknetzes versorgt wird. Ein Netzbetreiber kann zum Beispiel 98 Prozent der Bevölkerung erreichen, auch wenn er nur 80 Prozent der Fläche mit seinem Mobilfunk abdeckt.

Bundesnetzagentur informiert über die Funkversorgung aller Mobilfunknetze

Seit Oktober 2020 kann in einem neuen Karten-Tool der Regulierungsbehörde die Netzabdeckung deutscher Mobilfunkanbieter wie Vodafone, O2 und Telekom eingesehen werden. Dabei verfügt die Telekom über das größte 5G-Netz Deutschlands. Zum Stand Oktober 2020 ist 5G jedoch noch nicht auf der Karte zu finden.

Die Behörde prüft die Daten, die sie in die Karte übernimmt, stichprobenartig. Die Darstellung ist meist detaillierter als auf den Karten der Anbieter selbst. Auf der Gesamtkarte der Bundesnetzagentur sind verschiedene Darstellungen möglich: einmal die getrennte Darstellung der Anbieter und einmal die kombinierte Ansicht. Nutzer können genau sehen, wo ihnen ein Funkloch droht.

Die Netzabdeckung hat eine große Bedeutung für das mobile Marketing

Unternehmen, die Anwendungen wie mobile Webseiten oder Apps vermarkten möchten, müssen sich früher oder später mit den Begriffen Netzabdeckung und Versorgungsbereich auseinandersetzen. Da noch nicht alle Nutzer an allen Standorten in Deutschland über ein schnelles Internet verfügen, sind technische Einschränkungen zu beachten. Dabei bestehen jedoch auch Möglichkeiten einer speziellen geografischen Ausrichtung für bestimmte Medien. So sollten Anwendungen am besten genau dort beworben werden, wo die Mehrheit der Nutzer über entsprechende technische Ressourcen verfügt.

(ID:46967274)